Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

WM-Siebte Schott beendet ihre Eiskunstlauf-Karriere

Nicole Schott ist eine der erfolgreichsten deutschen Eiskunstläuferinnen der vergangenen zehn Jahre. Nun beendet sie ihre Karriere.
Nicole Schott
Beendet ihre aktive Laufbahn: Nicole Schott. © Lan Hongguang/Xinhua/dpa

Die WM-Siebte Nicole Schott hat ihre Karriere als Eiskunstläuferin beendet. «Das WM-Ergebnis war die beste Leistung, die ich erreichen konnte. Daher bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich auf dem Höhepunkt aufhören möchte», erklärte die 27 Jahre alte siebenmalige deutsche Meisterin laut einer Mitteilung der Deutschen Eislauf-Union.

Insgesamt startete Schott bei jeweils sieben Welt- und Europameisterschaften sowie bei den Olympischen Spielen 2018 und 2022, bei denen sie das Finale erreichte. «Die beiden Olympia-Teilnahmen und die letzte WM waren meine persönlichen Höhepunkte», sagte die gebürtige Essenerin. Die erste deutsche Meisterschaft gewann sie 2012 in Oberstdorf. Mit dem siebten Titelgewinn in diesem Jahr stellte Schott die nationale Rekordmarke von Ellen Brockhöft ein. Sie gewann in den 1920er Jahren ebenfalls sieben Titel.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Leipziger Buchmesse
Kultur
Graphic Novel für Preis der Leipziger Buchmesse nominiert
MTV Europe Music Awards
Musik news
MTV Europe Music Awards werden in Manchester verliehen
Sonic-Spin-off: Knuckles bekommt seine eigene Serie
Tv & kino
Sonic-Spin-off: Knuckles bekommt seine eigene Serie
Galaxy Z Flip6: Alle Gerüchte in der Übersicht
Handy ratgeber & tests
Galaxy Z Flip6: Alle Gerüchte in der Übersicht
Apple Ring: Arbeitet Apple an einem smarten Ring?
Handy ratgeber & tests
Apple Ring: Arbeitet Apple an einem smarten Ring?
«Doom» Mähroboter Husqvarna
Das beste netz deutschlands
Konsole für einen Sommer: «Doom» auf dem Mähroboter spielen
Horst Hrubesch
Fußball news
EM-Quali und Kader-Frage: Hrubesch vor Olympia gefordert
WEG-Verwaltung muss nicht nur zahlen, sondern auch prüfen
Job & geld
WEG-Verwaltung muss nicht nur zahlen, sondern auch prüfen