«Gutes Los» für deutsche Handballer bei WM 2023

03.07.2022 Die deutschen Handballer haben eine leichte Vorrundengruppe bei der WM 2023 erwischt. Auch die Hauptrunde erscheint machbar. Die ganz dicken Brocken warten frühestens im Viertelfinale.

Die WM-Vorrundengegner stehen für das Team von Bundestrainer Alfred Gislason fest. © Julian Stratenschulte/dpa

Losglück für Deutschlands Handballer: Mit Katar, Serbien und dem schwächsten Afrika-Vertreter hat die DHB-Auswahl durchweg lösbare Aufgaben für die Vorrunde bei der Weltmeisterschaft 2023 erhalten.

«Wir haben insgesamt ein gutes Los erwischt - auch mit Blick auf das mögliche Tableau in der Hauptrunde», sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer nach der Auslosung im polnischen Kattowitz.

Dort trägt das Team von Bundestrainer Alfred Gislason bei der Endrunde vom 11. bis 29. Januar alle Spiele in der Gruppe E und - im Falle des erwarteten Weiterkommens - auch alle Hauptrundenpartien aus. Gegner wären dann die drei bestplatzierten Teams der Gruppe F mit Norwegen, Nordmazedonien, Argentinien und den Niederlanden.

«Mit Katar als Asienmeister und Serbien haben wir ohne Frage zwei sehr gute Mannschaften bekommen. Der fünfte Afrikavertreter ist eine wahrscheinlich in jeder Hinsicht unbekannte Größe», sagte Gislason. Wer das sein wird, entscheidet nach dem Abschluss der Afrika-Qualifikation am 18. Juli. «Alles in allem ist das eine gute und interessante, aber auch keine leichte Gruppe», betonte der Bundestrainer. Für Kapitän Johannes Golla steht fest: «Den Gegnern sind wir auf jeden Fall sportlich gewachsen.»

Sollte die DHB-Auswahl auch die Hauptrunde überstehen, würde sie ihr Viertelfinale und bei einem Sieg auch das Halbfinale in Danzig austragen. Das Endspiel steigt in Stockholm. Dort findet auch die Platzierungsrunde für die Ränge fünf bis acht statt.

«Beim Blick nach ganz vorn kommen natürlich immer die Fragen nach möglichen Gegnern in der K.o.-Phase. Ein Viertelfinale gegen Gastgeber Polen sowie Spanien oder Frankreich könnte sehr hart werden, aber wir müssen uns erst einmal um andere Aufgaben kümmern», sagte Kromer: «Unser erster Job ist es, dass wir uns mit dem geplanten Personal bestmöglich vorbereiten können, uns in der Vorrunde behaupten und mit guten Karten in die Hauptrunde gehen.»

© dpa

Weitere News

Top News

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre: Öffentlich-Rechtliche vor Aufräumprozess

Tv & kino

Medien: Staatsanwaltschaft ermittelt in RBB-Affäre um Schlesinger

1. bundesliga

Transfers: Hertha BSC holt Ex-Mainzer Boëtius - Vertrag bis 2025

Games news

Featured: Stray, Nine Noir Lives und Co.: 5 Spiele für Katzenliebhaber:innen zum Weltkatzentag

Familie

Eispreise versechsfacht: Bald keine Sangría mehr? Eiswürfel-Mangel in Spanien

Auto news

Das Land der Rover: Allrad: Falkländer schwärmen von ihren «Arbeitspferden»

Internet news & surftipps

Quartalsbericht: Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Internet news & surftipps

Kriminalität: Faeser zu Cyberangriffen: Wir hatten bisher «viel Glück»

Empfehlungen der Redaktion

Sport news

Handball: Algerien letzter deutscher Vorrundengegner bei WM

Sport news

Gruppen-Auslosung: Lösbare Vorrundenaufgabe für DHB-Team bei WM 2023

Sport news

Testspiele: Handballer mit doppeltem Härtetest gegen Ungarn

Sport news

Qualifikation: Handballer spielen gegen Belarus oder Färöer um WM-Ticket

Sport news

Turnier in Bratislava: Handballer hoffen auf versöhnliches EM-Ende

Sport news

Handball-Nationalmannschaft: WM-Quali: Reichmann ersetzt Kastening in DHB-Team

Sport news

EM: Kein Ende der Corona-Sorgen: Handballer weiter dezimiert

Sport news

EM-Vorbereitung: Handballer testen gegen Dänemark, Schweden und Spanien