5. Etappe: Auf Kopfsteinpflaster durch die Hölle des Nordens

Die fünfte Etappe der 109. Tour de France geht eigentlich erst nach gut 74 Kilometern richtig los. Dann muss das Peloton am Mittwoch auf dem Weg von Lille nach Arenberg den ersten von elf Kopfsteinpflastersektoren bewältigen.
Die fünfte Etappe der Tour de France 2022 führt über 153,7 Kilometer von Lille nach Wallers/Arenberg. © dpa

Insgesamt sind 19,4 Kilometer auf dem holprigen Untergrund zu bewältigen, der normalerweise dem Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix vorbehalten ist. Im Vergleich zur bisher letzten Kopfsteinpflasteretappe 2018 sind es weniger Sektoren, diese sind dafür länger. Die deutschen Fahrer Nils Politt und John Degenkolb rechnen sich Chancen auf einen Etappensieg aus.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Leichtathletik-EM: Olympiasiegerin Mihambo geht es nach Kollaps «wieder besser»
Auto news
5x: Ideen für eine Mobilitätswende : Öko-Pendeln und im ÖPNV abhängen
Das beste netz deutschlands
Featured: Was ist 5G?
Tv & kino
Featured: American Horror Story Staffel 11: Das wissen wir über die neuen Folgen
Tv & kino
ZDF: Anne Gellineks Debüt beim «heute-journal»
Tv & kino
Featured: Bosch: Legacy Staffel 2: So geht es bei Amazon Freevee weiter
Das beste netz deutschlands
iPhone, iPad und Mac: Apple: Wichtiges Update schließt Sicherheitslücken
Gesundheit
Ab ins Freie: Für Vitamin D genug Sonne an den Körper lassen
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Tour de France: Beflügelt von Gelb: Van Aert feiert Etappensieg als Solist
Sport news
Frankreich-Rundfahrt: Das bringt der Tag bei der Tour de France
Sport news
Tour de France: Tag der Angst: Degenkolb feiert, Rad-Leichtgewichte zittern
Sport news
109. Frankreich-Rundfahrt: Achte Tour-Teilnahme für Degenkolb - Arndt fehlt im Aufgebot
Sport news
Taktik statt Topform: Politt und der Überraschungseffekt in Flandern
Sport news
Tour de France: In Bestform: Etappenjäger Politt hofft auf seine Chance
Sport news
Rad-Klassiker: Hölle des Nordens: Deutsche Außenseiter bei Paris-Roubaix
Sport news
Eintagesrennen Paris-Roubaix: Paris-Roubaix: Sieger van Baarle holt sich den Pflasterstein