Djokovic rutscht im Ranking ab - Federer nicht mehr gelistet

Trotz seines vierten Wimbledon-Titelgewinns in Serie ist Novak Djokovic in der Tennis-Weltrangliste so weit abgerutscht wie seit knapp vier Jahren nicht mehr.
Trotz Wimbledon-Sieg im ATP-Ranking abgerutscht: Novak Djokovic. © Gerald Herbert/AP/dpa

Der 35 Jahre alte Serbe fiel von Position drei auf sieben zurück, wie das neue Ranking ergab. Wegen des Banns gegen russische und belarussische Profis nach dem Angriffskrieg Russlands in der Ukraine wurden keine Weltranglistenpunkte in Wimbledon vergeben. Damit verlor Djokovic die 2000 Zähler für seinen Vorjahressieg. Zuletzt stand er im August 2018 so tief wie heute.

Die Weltrangliste wird weiter angeführt vom Russen Daniil Medwedew vor Olympiasieger Alexander Zverev, der in Wimbledon nach einer Fußverletzung von den French Open gefehlt hatte. Neuer Dritter ist der Spanier Rafael Nadal, der beim Rasen-Klassiker verletzt nicht zum Halbfinale antreten konnte. Aufgrund der nicht vergebenen Punkte nutzt auch dem Australier Nick Kyrgios sein Finaleinzug in der Rangliste nichts, der 27-Jährige rutschte von Position 40 auf 45 ab.

Da Roger Federer seit Wimbledon 2021 nun ein Jahr lang kein Turnier mehr gespielt hat, erscheint der 40-Jährige erstmals seit langer Zeit nicht mehr in der Weltrangliste. Federer wurde im September 1997 erstmals im Ranking geführt und führte es später 310 Wochen an. Dieser Rekord wurde inzwischen von Djokovic mit 373 Wochen übertroffen. Federer war im vergangenen August zum dritten Mal am rechten Knie operiert worden. Bislang hat er für dieses Jahr unter anderem seine Teilnahme am Laver Cup Ende September zugesagt, dem Duell eines europäischen Teams mit einer Weltauswahl.

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Leute: US-Schauspielerin Kirstie Alley ist tot
Nationalmannschaft
Personalie: «Schade»: Kramer und Mertesacker bedauern Bierhoff-Aus
Auto news
Sportler im Smoking: Neuer Mercedes-AMG S 63 wird stärkste S-Klasse
Tv & kino
Fernsehen: RBB: Aus für preisgekrönte Talkshow «Chez Krömer»
Tv & kino
Netflix: Guillermo del Toros «Pinocchio»: Ein Stop-Motion-Meisterwerk
Internet news & surftipps
Internet: Regierungschef Weil kritisiert und verlässt Twitter
Gesundheit
OECD: Lebenserwartung in EU 2021 wegen Corona gesunken
Das beste netz deutschlands
Sicherheitslücke: Chrome-Browser braucht dringend Update
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Superstar-Aufgebot: Nach Federer, Nadal und Murray: Djokovic spielt Laver Cup
Sport news
Tennis-Star: Hoffen auf «gute Nachrichten»: Djokovic vor Aus für US Open
Sport news
Tennis-Superstar: Roder Federer hofft auf Rückkehr nach Wimbledon
Sport news
Tennis: Final-Erfolg gegen Cilic: Djokovic gewinnt in Tel Aviv
Sport news
Trotz Verletzung: Zverev ist die neue Nummer zwei der Tennis-Welt
Sport news
Tennis: US Open: Fehlende Stars, deutsche Chancen, ein Abschied
Sport news
Grand-Slam-Turnier: Internationale Pressestimmen zum Wimbledon-Finale
Sport news
Rücktritt mit 41: «Bittersüß»: Roger Federer nimmt Abschied vom Tennis