Ehemaliger iranischer Nationalspieler Mahini festgenommen

Im Iran ist nach übereinstimmenden Medienberichten der ehemalige Fußball-Nationalspieler Hossein Mahini im Zusammenhang mit den Protesten nach dem Tod einer jungen Frau festgenommen worden.
Im Iran und auf der ganzen Welt gab es Proteste nach dem Tod von Mahsa Amini. © Jonas Walzberg/dpa

Der 36-Jährige sei auf Anordnung der Justizbehörden wegen seiner Unterstützung für die anhaltenden Proteste verhaftet worden, schrieb unter anderem das Sportportal «khabarvarzeshi». Am Freitag gab es in den sozialen Medien Solidaritätskundgebungen mit dem früheren Kapitän des 14-maligen iranischen Meisters Persepolis FC. Auch mehrere Spieler der aktuellen iranischen Nationalmannschaft wie Sardar Azmoun vom Bundesligisten Bayer Leverkusen haben sich mit den andauernden Protesten im Land solidarisiert.

Unklar ist das Schicksal eines Musikers: Der iranische Sänger Schwerwin Hadschipur hatte mit einem Protestsong mehr als 40 Millionen Klicks auf Instagram erreicht - das Video wurde am Donnerstagabend entfernt. Der Sänger soll im Norden des Landes verhaftet worden sein. Der Song mit dem Titel «Für» beschreibt unter anderem die Forderungen der Demonstranten. «Für die Sehnsucht nach einem normalen Leben, für Tanzen auf den Straßen, für Küssen ohne Angst» heißt es etwa in dem Lied.

Die 22-jährige Iranerin Mahsa Amini war von der Sittenpolizei wegen eines Verstoßes gegen die strenge islamische Kleiderordnung festgenommen worden und am 16. September unter ungeklärten Umständen gestorben. Seitdem kommt es im Land und auch weiteren Städten weltweit zu Protesten. Die Demonstranten im Iran sprechen von Polizeigewalt, die Behörden weisen dies zurück.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Vorrunden-Aus: Nach WM-Aus der DFB-Elf: Flick und Bierhoff im Fokus
Tv & kino
Hollywood: Erster Trailer für «Indiana Jones 5» im Netz
People news
Leute: Billy Porter in weißer Abendrobe auf dem «Walk of Fame»
People news
Leute: «GQ» zeichnet mehr Women als Men aus
Reise
Weitgehend unentdeckte Perlen : Südosten Europas will 2023 mit Kulturhauptstädten glänzen
Testberichte
Test: Skoda Karoq 2.0 TDI : Immer noch gut, aber nicht mehr günstig
Internet news & surftipps
Computer: Freie Programmierschule «42 Berlin» eröffnet
Das beste netz deutschlands
Featured: 30 Jahre SMS: Vodafone versteigerte das besondere Zeitzeugnis für den guten Zweck
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Frauenrechtsbewegung: Frauenrechtsbewegung setzt FIFA unter Druck: WM ohne Iran
Fußball news
Nach Tod von Mahsa Amini: Sorge vor Protesten: Keine Zuschauer in Irans Fußball-Liga
Regional hamburg & schleswig holstein
Medienberichte: Ehemaliger HSV-Profi Mahdavikia kündigt Trainerjob in Iran
Ausland
Menschenrechte: Gewalt bei Demos im Iran: USA kündigen weitere Sanktionen an
Ausland
Proteste: Prominenter Blogger Ronaghi im Iran auf Kaution freigelassen
Ausland
Proteste: Große Sorge um prominenten Blogger Ronaghi im Iran
Wm gruppe b
Fußball-WM: Iran-Fans in Katar zeigen Unterstützung für Proteste
Inland
Demonstrationen: Bundesregierung fordert Deutsche zur Ausreise aus Iran auf