Seider mit drei Vorlagen in 100. Spiel - Oilers siegen

Moritz Seider, erster deutscher Rookie des Jahres in der NHL, beeindruckt auch in seiner zweiten Saison in der besten Eishockey-Liga der Welt. In seinem Jubiläumsspiel gelingt ihm etwas Besonderes.

Der deutsche Nationalspieler Moritz Seider hat in seinem 100. NHL-Spiel erstmals drei Tore in einer Partie in der besten Eishockey-Liga der Welt vorbereitet.

Seider war beim 6:1 (1:0, 3:1, 2:0)-Sieg seiner Detroit Red Wings bei den Columbus Blue Jackets in jedem Drittel an einem Treffer beteiligt - den ersten leitete er mit einem sensationellen Pass durch die eigenen Beine ein.

Sein Trainer Derek Lalonde zeigte sich beeindruckt. «Er steht in jeder Situation immer gegen die Top-Line (des Gegners), er ist der Erste beim Penalty Kill, der Erste beim Power Play», lobte Detroits Cheftrainer den deutschen Verteidiger, der regelmäßig auf die meiste Eiszeit unter den Feldspielern der Red Wings kommt. «Es ist fast unfair, was wir von ihnen verlangen», sagte Lalonde über Seider und den zweiten Jubilar Lucas Raymond. Beide verpassten in ihrer bisherigen NHL-Karriere noch keine einzige Partie. 

Der 21 Jahre alte Seider, in der Vorsaison als erster Deutscher zum Rookie des Jahres in der NHL gekürt, steht nun bei insgesamt acht Toren und 51 Torvorlagen für Detroit. Nur drei Abwehrspieler in der Geschichte der traditionsreichen Franchise waren in ihren ersten 100 Spielen an mehr Toren beteiligt.

Grund zum Jubeln hatte auch Leon Draisaitl. Beim 4:3-Erfolg seiner Edmonton Oilers nach Verlängerung gegen das Topteam Vegas Golden Knights war Draisaitl am Siegtreffer von Connor McDavid beteiligt. Im zweiten Drittel erzielte der Angreifer zudem den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. Mit zehn Treffern und zwanzig Vorlagen rangiert Draisaitl hinter seinem kongenialen Teamkollegen McDavid auf Platz zwei der Scorerliste.

Ohne Torbeteiligung blieben dagegen die anderen deutschen Angreifer. JJ Peterka und die Buffalo Sabres kassierten beim 2:5 bei den Toronto Maple Leafs die achte Niederlage in Serie.  Nico Sturm und die San Jose Sharks unterlagen den New York Rangers mit 1:2. Tim Stützle verlor mit den Ottawa Senators gegen die New Jersey Devils mit 1:5. Die Devils sind seit zwölf Spielen ungeschlagen, ihnen fehlt noch ein Sieg, um den Franchise-Rekord einzustellen. 

Die Boston Bruins bauten ebenfalls ihre beeindruckende Erfolgsserie aus und gewannen mit einem 6:1 gegen die Chicago Blackhawks auch ihr elftes Heimspiel der Saison, was zum Start einer NHL-Saison zuvor erst zwei Teams gelungen war.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
People news
Auszeichnungen: US-Schauspielerin Viola Davis erreicht «EGOT»-Status
Fußball news
Bundesliga: Medien: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
People news
Bühne: Trauer um Regisseur Jürgen Flimm
Tv & kino
Schauspieler : Fraser hat vor Oscars «Schmetterlinge im Bauch»
Handy ratgeber & tests
Featured: Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone?
Testberichte
Kurztest: Suzuki Vitara Dualjet 1.5 Hybrid: Besser spät als nie
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich