Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nach Justiz-Eingriff: FIFA droht Brasilien mit Sanktionen

Ein Gericht setzt den brasilianischen Fußball-Präsidenten ab. Das sorgt bei der FIFA für Missstimmung. Der Weltverband droht nun mit Sanktionen.
Ednaldo Rodrigues
Luiz Inacio Lula da Silva (r), Präsident von Brasilien, begrüßt Ednaldo Rodrigues, Präsident der brasilianischen Fußballkonföderation. © Eraldo Peres/AP/dpa

Der Weltverband FIFA hat dem brasilianischen Fußballverband nach der gerichtlich angeordneten Absetzung des Verbandspräsidenten Ednaldo Rodrigues mit einer sofortigen Suspendierung der Nationalmannschaft sowie aller Club-Teams für sämtliche internationale Wettbewerbe gedroht.

Das geht aus einem der Nachrichtenagentur AP vorliegenden FIFA-Schreiben vom 24. Dezember hervor. Sollte ein Eingreifen seitens des brasilianischen Fußballverbandes CBF zur Wahl eines neuen Präsidenten im Januar führen, käme es zu den Sanktionen. 

FIFA lehnt Einmischung ab

Die FIFA lehnt in ihren Statuten die Einmischung von staatlichen Organen ab - und damit auch das Urteil eines Gerichtshofs in Rio de Janeiro von Anfang Dezember. Bei einer Suspendierung wären auch alle Funktionäre und Schiedsrichter für internationale Spiele und Veranstaltungen gesperrt. 

Die FIFA und der südamerikanische Fußballverband CONMEBOL wollen am 8. Januar in Brasilien eine Kommission bilden, die sich mit der ausgelösten Krise beschäftigen soll. «Bis zur Durchführung einer solchen Mission darf keine Entscheidung getroffen werden, die sich auf die CBF auswirkt, einschließlich etwaiger Wahlen oder Wahlaufrufe», hieß es in dem Schreiben. 

Anfang Dezember hatte ein Gericht des Bundesstaates Rio de Janeiro Rodrigues als Präsident des nationalen Verbandes CBF seines Amtes enthoben. Ihm werden Unregelmäßigkeiten vorgeworfen, die zu seiner Wahl im vergangenen Jahr führten. Laut Gerichtsbeschluss muss innerhalb von 30 Tagen ein neuer Präsident gewählt werden. Bis dahin soll der Chef des Sportgerichts des Landes, José Perdiz, interimsweise die Geschäfte übernehmen.

Die Amtszeit von Rodrigues läuft eigentlich bis 2026. Rodrigues ist damit der nächste CBF-Präsident, der mit rechtlichen Problemen zu kämpfen hat. Sein Vorgänger Rogério Caboclo wurde im Zusammenhang mit einem Fall sexueller Belästigung suspendiert. Davor waren Ricardo Teixeira, José Maria Marin und Marco Polo del Nero in Korruptionsfälle verwickelt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
Ben Becker
People news
Ben Becker fürchtet sich manchmal vor dem Tod
Prinz Harry und Meghan beim Polo
People news
Harry und Meghan beim Polospiel für einen guten Zweck
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
FC Augsburg - 1. FC Union Berlin
1. bundesliga
«Geiler Abend» trotz mauem Spiel: Augsburg schlägt Union
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen