TV-Allianz für Special Olympics World Games gegründet

Bis zu zwölf deutsche Medienhäuser haben für die Übertragung der Special Olympics World Games im Juni 2023 in Berlin eine TV-Allianz gegründet.
Carsten Schmidt ist ein Präsidiumsmitglied bei Special Olympics Deutschland. © David Inderlied/dpa

Diese ist auf Betreiben von Carsten Schmidt zustande gekommen, Ex-Chef des TV-Senders Sky, des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC und heute Präsidiumsmitglied Special Olympics Deutschland.

Von 13 Medienhäusern, die Schmidt angefragt hat, sind in ARD, ZDF, RTL, Sky, Axel Springer, Meta und der Deutschen Telekom bereits sieben für die Übertragung der Spiele von Menschen mit geistiger Behinderung im Boot. Fortgeschrittene Gespräche gibt es laut Schmidt mit ProSiebenSat.1, Sport1, Amazon, DAZN und ServusTV. Eurosport habe sich aus Budgetgründen nicht beteiligt.

Ihre Teilnahme sei eine «Selbstverständlichkeit», sagten ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky und ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann. «Die Medien-Allianz schafft es sogar, die Öffentlich-Rechtlichen und Axel Springer zusammenzubringen. Das zeigt, wie außergewöhnlich das ist», sagte «Bild»-Sportchef Matthias Brügelmann.

Vorfreude auf Berlin 2023

Trotz des inklusiven Ansatzes und hehren Idee wollen die Medienhäuser aber auch eine Erfolgsgeschichte schreiben. Und sie sind beim eigenproduzierten Teil trotzdem Konkurrenten. «Wir sehen das, was wir für das Rechtepaket investieren, nicht als Spende. Es ist ein Investment», stellte Brügelmann klar. «Wir stellen fest, dass Dinge für die gute Sache nicht auf Kosten der Quote gehen müssen», erklärte Mirijam Trunk, bei RTL für Crossmedia zuständig.

Sky-Sportchef Charly Claassen erklärte, er «hoffe sehr, dass wir uns alle mit gesundem Ehrgeiz hochstacheln». Balkausky betonte: «Den Ehrgeiz nach der besten Geschichte sollte jeder haben. Aber es geht diesmal nicht darum, die Ellbogen auszufahren.» ZDF-Sportchef Fuhrmann verwies darauf, «dass die Finals und die European Championships bewiesen haben, welche Begeisterung Multisportevents auslösen können».

Die Spiele in Berlin werden in Bezug auf teilnehmende Athleten und Sportarten die größte Sportveranstaltung auf deutschem Boden seit den Olympischen Spielen 1972 in München. Vom 16. bis 25. Juni werden über 7000 Sportlerinnen und Sportler in 26 Sportarten dabei sein.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
18. Spieltag: BVB springt auf Champions-League-Platz - 2:0 in Leverkusen
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional bayern
Medien: ARD und ZDF bieten 300 Sendestunden: European Championships
Sport news
Sportevent in München: European Championships: ARD und ZDF bieten 300 Sendestunden
Sport news
Handball-Bundesliga: Handball: Mehr TV-Geld und kostenfreie Live-Spiele
Formel 1
Motorsport: Wer will vier Formel-1-Rennen im Free-TV zeigen?
Regional berlin & brandenburg
Behindertensport: Special Olympics World Games suchen freiwillige Helfer
Sport news
Handball-Bundesliga: TV-Vertrag der HBL mit Seifert-Projekt perfekt
Formel 1
Motorsport: Warum die Formel 1 in Deutschland Zuschauer verliert
Basketball
Basketball-EM: DBB-Boss vs. TV-Sender: Bleibt die Heim-EM in der Nische?