Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

«Mafia-Werbung»: Italien protestiert gegen spanischen Verein

Wegen Werbung für eine Restaurantkette, die das Wort Mafia im Namen trägt, hat sich der spanische Basketball-Verein Casademont Saragossa diplomatischen Ärger aus Italien eingehandelt.
Basketball
Der spanische Basketball-Verein Casademont Saragossa hat sich diplomatischen Ärger aus Italien eingehandelt. © Lukas Schulze/dpa

Der italienische Botschafter in Madrid, Giuseppe Buccino Grimaldi, warf dem Erstliga-Club per Brief die «Verharmlosung» einer Verbrecherorganisation vor.

Die Basketballer aus Spaniens Nordosten haben seit diesem Jahr einen Sponsorenvertrag mit einer Kette namens «La Mafia se sienta a la mesa» («Die Mafia setzt sich zu Tisch»). Der Botschafter verwies in einem Schreiben an den Vereinspräsidenten Reynaldo Benito auf den gemeinsamen Kampf innerhalb der EU gegen die organisierte Kriminalität. Die Verbindung zwischen der Mafia und geselligem Zusammensein bagatellisierten deren «illegales und verwerfliches Tun».

Wörtlich schrieb der Diplomat: «Das Bild der Mafia am Tisch schadet auch der Kultur der mediterranen Ernährung, die Spanien und Italien teilen und die das Essen zu einem wichtigen Moment des sozialen Austauschs und der persönlichen Entwicklung macht.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Schlittenhunderennen
People news
Promis jagen auf Hundeschlitten über den Strand
Norwegens König Harald V.
People news
König Harald bekommt temporären Herzschrittmacher
Tv & kino
Borowski-«Tatort»: Auf der Suche nach dem Filou
Nicht in die Abo-Falle tappen
Das beste netz deutschlands
Nicht in die Abo-Falle tappen
Selbstfahrendes Auto von Waymo
Internet news & surftipps
Waymo darf Robotaxi-Dienst in Kalifornien ausweiten
Hass und Hetze
Internet news & surftipps
Desinformation auf X: Netzagentur erwartet Rechtsstreit
Auswärtssieg
Fußball news
Siege für Stuttgart, BVB und Leipzig - Darmstadt geht unter
Ratenkreditzinsen Zinssatz
Job & geld
Ratenkreditzinsen erstmals seit Monaten unter 7 Prozent