Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

IOC plant Doppelvergabe für Winter-Olympia

Das IOC hat Mühe, einen Gastgeber für Winter-Olympia 2030 zu finden. Nun will der Dachverband Winterspiele im Doppelpack vergeben.
Olympische Ringe
Sapporo hatte auf eine Bewerbung für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2030 verzichtet. © Hiro Komae/AP/dpa

Das IOC will im nächsten Jahr mit einer Doppelvergabe über die Gastgeber der Winterspiele 2030 und 2034 entscheiden.

Bereits im kommenden November werde die Spitze des Internationalen Olympischen Komitees dafür eine vorbereitende Entscheidung zum Stand bei der Auswahl der Gastgeber treffen, sagte IOC-Präsident Thomas Bach in Mumbai. Der 69-Jährige verwies auf die «dramatischen Folgen des Klimawandels» für die künftige Vergabe von Winterspielen.

Demnach habe die Auswahl-Kommission des IOC für Olympische Spiele in zwei Studien festgestellt, dass im Jahr 2040 nur noch zehn Länder mit Sicherheit die Schneewettbewerbe bei den im Anschluss an die Winterspiele stattfindenden Winter-Paralympics austragen können. Daher sei das IOC in Diskussion über ein mögliches Rotationssystem bei den Gastgebern und eine andere Zusammenstellung des Wettkampfprogramms für die Zukunft.

«Dies ist ein sehr komplexes Thema, und um es auf die richtige Weise zu adressieren, benötigen wir etwas mehr Zeit», sagte Bach. Schon vorher hatte das IOC entschieden, die für die am Sonntag in Mumbai beginnende Generalversammlung geplante Wahl des Gastgebers für Winter-Olympia 2030 zu verschieben.

Städte treten von Bewerbung für Winterspiele 2030 zurück

Erst am Mittwoch hatte die nordjapanische Stadt Sapporo auf eine Bewerbung um die Winterspiele 2030 verzichtet. Hintergrund sind die massiven Bestechungsskandale im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen in Tokio im Sommer 2021. Sapporo prüft nun eine Kandidatur für 2034 oder später.

Auch Vancouver hatte sich bereits aus dem Rennen um 2030 verabschiedet, weil es keine Finanzhilfe aus Steuermitteln erhält. Interessent Salt Lake City setzt eher auf 2034, da bereits 2028 in Los Angeles Olympia in den USA stattfindet. 

Mögliche Anwärter für 2030 könnten Frankreich, Schweden und die Schweiz sein. In den kommenden Wochen soll die Auswahl-Kommission in den gezielten Dialog mit den möglichen Gastgebern eintreten, teilte Bach mit. Die Doppelvergabe könnte dann bei der IOC-Session kurz vor den Sommerspielen in Paris 2024 erfolgen. Die nächsten Winterspiele finden 2026 in Mailand und Cortina d’Ampezzo in Italien statt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kai Ebel
People news
Kai Ebel und die Modefrage beim Formel-1-Comeback
Richard Lewis
People news
Trauer um US-Komiker Richard Lewis
Prinz Harry
People news
Streit um Polizeischutz - Prinz Harry erleidet Rückschlag
«Lil Guardsman»: Reisende sollte man aufhalten
Das beste netz deutschlands
«Lil Guardsman»: Reisende sollte man aufhalten
Selbstfahrendes Testauto von Apple
Internet news & surftipps
Medien: Apple gibt Elektroauto-Pläne auf
Bitcoin
Internet news & surftipps
Bitcoin auf dem Weg zum Allzeithoch
DFB-Frauen-Team
Fußball news
So geht's weiter im deutschen Frauenfußball
Fancy Flats: Auf flachen Sohlen durch den Sommer
Mode & beauty
Fancy Flats: Auf flachen Sohlen durch den Sommer