Kuba erlaubt nach mehr als 60 Jahren wieder Frauen-Boxen

Erstmals seit der Revolution vor mehr als 60 Jahren ist in Kuba das Frauen-Boxen wieder erlaubt worden. Vertreter der Sportbehörde Inder gaben in einer Pressekonferenz in Havanna bekannt, dass Frauen künftig die Teilnahme an dem Sport erlaubt werde.
In Kuba wird das Frauen-Boxen wieder erlaubt. © Frank Franklin Ii/AP/dpa

Im Männer-Boxen gehört der sozialistische Karibikstaat zu den erfolgreichsten Nationen bei Olympischen Spielen. Das Frauen-Boxen war nach der von Fidel Castro angeführten Revolution von 1959 in Kuba mit der Begründung verboten worden, der Sport sei für Frauen zu gefährlich. Das Umschwenken begründete Inder-Vizepräsident Ariel Sainz unter anderem mit der in der Verfassung von 2019 verankerten Gleichberechtigung von Männern und Frauen, wie die kubanischen Staatsmedien berichteten.

Es war zunächst unklar, ob Frauen in Kuba auch professionelles Boxen erlaubt wird. Für Männer war diese Möglichkeit erst im vergangenen April erstmals seit 1962 wieder eingeführt worden. Frauen-Boxen gehört seit 2012 zu den olympischen Sportarten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Union löst Bayern ab - Hertha verliert erneut
People news
Theater: Regisseur Jürgen Flimm gestorben
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold fährt mit zum deutschen ESC-Vorentscheid
Musik news
The Candle And The Flame: Familienprojekt: Robert Forster meldet sich zurück
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich
Das beste netz deutschlands
Featured: BreatheSmart: So können WLAN-Router Atmung überwachen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen