Tischtennis: Grand-Smash-Premiere heimlich verschoben

Eigentlich sollte am 11. Juli in Budapest das erste Tischtennis-Grand-Smash-Turnier in Europa beginnen. Die Turnierserie World Table Tennis (WTT) hat diese Saisonhöhepunkte nach dem Vorbild der vier Grand Slams im Tennis konzipiert.
Das erste Grand-Smash-Turnier in Europa ist vorerst vom Tisch beginnen. © Friso Gentsch/dpa

Doch die WTT und der gastgebende ungarische Tischtennis-Verband haben die Grand-Smash-Premiere kurzfristig und ohne offizielle Mitteilung auf unbestimmte Zeit verschoben. Hintergrund sind fehlende finanzielle Garantien, die die Ungarn nicht erbringen konnten.

Stattdessen finden nun in Budapest nacheinander drei Turniere aus unteren Kategorien unter dem Titel «Europäische Sommer-Serie» statt. Bei dem «WTT Star Contender» nehmen unter anderem die deutschen Stars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov sowie Olympiasieger Ma Long aus China teil.

«Die To-do-Liste ist sehr lang und teuer»

«Die Ausrichtung eines Grand Smashs kostet einen Millionenbetrag», sagte die deutsche Verbandspräsidentin Claudia Herweg der Deutschen Presse-Agentur. «Wir verhandeln mit WTT gerade selbst über die Ausrichtung internationaler Turniere in Deutschland ab 2023. Im Vergleich zu den Kategorien WTT Star Contender und WTT Champions bewegt sich ein Grand Smash auf einem ganz anderen Präsentationslevel. Höhere Preisgelder, eine viel anspruchsvollere Übertragungstechnik, eine aufwendige Gestaltung des Center Courts: Die To-do-Liste ist sehr lang und teuer. Und wir sind nicht China, das heißt: Wir bekommen das nicht einfach vom Staat finanziert.»

Der Start des neuen Premiumprodukts Grand Smash hat deshalb noch nicht halten können, was sich die WTT-Serie davon an Aufmerksamkeit, Prestige und Marketing-Effekten weiterhin verspricht. Wegen der Corona-Pandemie konnte bislang erst ein Turnier im März in Singapur ausgespielt werden. Wann der nächste Grand-Smash-Wettbewerb folgt, ist noch offen. «Für den Tischtennis-Sport ist das nicht förderlich. Denn ich stehe hinter der Idee von WTT», sagte Herweg. «Die Pandemie ist für den Veranstaltungsbereich einfach eine Katastrophe.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Sammer Kandidat nach Bierhoff-Aus - Flicks Trennungsschmerz
People news
Leute: «Großartige Komikerin» - «Cheers»-Star Kirstie Alley ist tot
Das beste netz deutschlands
Werkzeug zur Miete: iPhone und Mac: Apple startet Self-Service-Reparatur
People news
Zivilklage: Gericht: Juan Carlos kann sich auf Immunität berufen
Familie
AOK-Studie: Familien in Deutschland geht es schlechter
Tv & kino
Featured: Troll 2: Kommt eine Fortsetzung zum Netflix-Monster-Spektakel?
Das beste netz deutschlands
Warntag: Ist Cell Broadcast auf Ihrem Smartphone aktiv?
Das beste netz deutschlands
Featured: Wellenenergie nutzen: Diese Projekte gewinnen nachhaltigen Strom aus dem Meer
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Tischtennis: Boll und Ovtcharov gewinnen Auftaktspiele bei Sommer-Serie
Sport news
Tischtennis: Aus für Boll, Franziska und Ovtcharov in Budapest
Sport news
WTT-Serie: 2023 wieder Weltklasse-Tischtennis-Turnier in Deutschland
Regional berlin & brandenburg
Tischtennis: Tischtennis-Turnier in Budapest: Aus für Mittelham und Shan
Sport news
Wimbledon: «Traum»: Marias Märchen geht mit Sieg über Niemeier weiter