Faeser: Visa-Verbot für Sportler aus Russland und Belarus

Die Politik verurteilt die teilweise Wiederzulassung von Russland und Belarus im Weltsport durch das IOC und plant zumindest in Deutschland Gegenmaßnahmen.
Nancy Faeser
Nancy Faeser will ein Visa-Verbot für russische und belarussische Sportler durchsetzen. © Arne Dedert/dpa

Mit einem Visa-Verbot will Bundesinnenministerin Nancy Faeser eine Teilnahme von Sportlerinnen und Sportlern aus Russland und Belarus an internationalen Wettkämpfen in Deutschland verhindern.

«Wenn mir das Auswärtige Amt in dieser Haltung zustimmt, werden wir den russischen und belarussischen Athletinnen und Athleten bei der Einreise nach Deutschland das Visum verweigern», sagte die SPD-Politikerin nach der 47. Sportministerkonferenz in Frankfurt am Main. 

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte unlängst für beide Nationen, die im Vorjahr wegen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine von allen internationalen Sportwettkämpfen ausgesperrt worden waren, die Tür zur teilweisen Rückkehr auf die Bühne des Weltsports geöffnet. Die Hoheit über eine Zulassung liegt nun in den Händen der internationalen Fachverbände. 

IOC-Entscheidung sei «ein falsches Signal»

Vorerst vom Tisch ist eine angedachte Streichung der staatlichen Förderung von internationalen Wettkämpfen in Deutschland im Falle einer Beteiligung von russischen und belarussischen Sportlerinnen und Sportlern. «Wir haben darüber mit dem Deutschen Olympischen Sportbund diskutiert und uns dafür entschieden, davon abzusehen, weil wir sonst den Ausrichtern großen Schaden zufügen», berichtete Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU). 

Dagegen bestärke die Sportministerkonferenz die Bundesregierung «einstimmig und ausdrücklich darin, dass sie über die Visa-Politik verhindert, dass russische und belarussische Athletinnen und Athleten bei Wettkämpfen in Europa teilnehmen können», sagte Beuth weiter. 

Einigkeit herrschte auch darüber, dass «der Kriegstreiber Russland internationale Sportereignisse nicht als Bühne für seine Propaganda nutzen dürfe», so Faeser. «Die Sportministerkonferenz spricht sich einmütig gegen eine Wiederzulassung von russischen und belarussischen Athleten aus», sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Die jüngste IOC-Entscheidung sei «ein falsches Signal».

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tupac Shakur
People news
27 Jahre nach Mord an Tupac Shakur: Verdächtiger angeklagt
Deutscher Fernsehpreis
Tv & kino
Beim Fernsehpreis räumen Streamingdienste ab
EA Sports FC 24 | Spielkritik: Was kann das erste Fußball-Spiel ohne FIFA?
Games news
EA Sports FC 24 | Spielkritik: Was kann das erste Fußball-Spiel ohne FIFA?
Apple
Internet news & surftipps
Frankreich akzeptiert Apple-Update für iPhone 12
Mann hält ein Handy in der Hand und sitzt am Laptop.
Das beste netz deutschlands
Viele Internet-Tarife sind teurer geworden
Xiaomi Watch 2 Pro: Alle Infos zur neuen Smartwatch mit Wear OS
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Watch 2 Pro: Alle Infos zur neuen Smartwatch mit Wear OS
Hamburger SV - Fortuna Düsseldorf
2. bundesliga
HSV verdrängt Fortuna Düsseldorf von der Spitze
Frau prüft Betriebskosten-Abrechnung
Wohnen
Abrechnung: Welche Betriebskosten dürfen Vermieter umlegen?