Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Biathlon: Deutsche in Single-Mixed Siebte - Schweden siegt

Es geht wieder los: Die Biathleten haben ihr erstes Rennen der neuen Saison absolviert. Für die Deutschen reicht es noch nicht ganz nach vorn. Zwei Schweden bejubeln einen Heimsieg.
Biathlon-Weltcup in Schweden
Ist trotz des siebten Platzes zufrieden mit dem Saisonstart: Biathlet Justus Strelow. © Anders Wiklund/TT News Agency/AP/dpa

Im Auftaktrennen des neuen Biathlon-Winters haben Hanna Kebinger und Justus Strelow den ersten Podestplatz für das deutsche Team klar verpasst. Das Duo kam im winterlichen Östersund in der Single-Mixed-Staffel auf Rang sieben.

Kebinger lag bei ihrem finalen Schießen mit einigem Vorsprung auf Position drei, brauchte dann aber zwei Nachlader und hatte zudem leichte Ladeprobleme. Das nutzte die Konkurrenz. Auf der Schlussrunde konnte die 25-Jährige dann nichts mehr zusetzen. 

Am Ende hatten Kebinger/Strelow 1:00,3 Minuten Rückstand auf die siegreichen Schweden Hanna Öberg und Sebastian Samuelsson, die vom begeisterten Heimpublikum lautstark gefeiert wurden. Platz zwei sicherten sich die Norweger Sturla Holm Laegreid und Juni Arnekleiv (+13,8 Sekunden), Dritte wurden Julia Simon und Fabien Claude aus Frankreich (+42,2 Sekunden), die sogar zwei Strafrunden kompensieren konnten.

Bei minus zehn Grad Celsius eröffnete Strelow (26) mit zwei fehlerfreien Schießeinlagen und brachte das DSV-Team zeitgleich mit Österreich an die Spitze. Kebinger brauchte dann in ihren beiden Runden vier Nachlader und fiel etwas zurück. Aber der erneut sichere Strelow, der auch seine zweiten zehn Schüsse ins Schwarze setzte, hielt das Team auf Podestkurs. Doch Kebinger, die insgesamt sieben Extrapatronen brauchte, konnte das nicht halten.

Strelow: «Ich bin sehr glücklich»

«Das war ein bisschen Scheiße geschossen und hinten raus bin ich Hardcore geplatzt und gestorben. Ich habe Justus' perfekte Leistung ein bisschen in Mitleidenschaft gezogen», sagte Kebinger in der ARD. Ihr Teamkollege war hingegen zufrieden: «Am Schießstand war es fast perfekt. Ich bin sehr glücklich mit dem Start in die Saison.»

Wenige Stunden vor dem Wettkampfauftakt hatte der Deutsche Skiverband (DSV) mitgeteilt, dass Routinier Benedikt Doll (33) wegen einer geringen «Infektionssymptomatik» als Vorsichtsmaßnahme nicht in der Mixed-Staffel (14.50 Uhr) antreten wird. Laut Mannschaftsarzt Jan Wüstenfeld soll er im Einzel über 20 Kilometer am Sonntag (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) aber wohl starten. Ihn ersetzt der ursprünglich für die Single-Mixed eingeplante Philipp Nawrath (30), für Nawrath rückte Strelow ins Team mit Kebinger.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Black Sabbath
Musik news
Black Sabbath: Boxset mit oft vergessenem Sänger Tony Martin
Landschaftspark Duisburg
Tv & kino
Über 3000 Komparsen für Serie «Euphorie» gesucht
Lena Meyer-Landrut
People news
Lena Meyer-Landrut spricht offen über Selbstzweifel
Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Poco X6 im Test: Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
Touristen mit Smartphone
Das beste netz deutschlands
Grenznahes Telefonieren kann teuer werden
Das Mobile Game «Little Impacts» vom Umweltbundesamt
Das beste netz deutschlands
«Little Impacts»: Spielerisch Nachhaltigkeit erleben
Uwe Gensheimer
Sport news
Gensheimer: Bei Hymne immer Bilder vom Vater im Kopf
Grill Control - Smarte Gasgrillsteuerung
Familie
Grillen wird weiblicher: Trends rund um Rost und Brenner