Kyrgios-Gerichtstermin um drei Wochen verschoben

Der Gerichtstermin von Wimbledon-Finalist Nick Kyrgios in Australien ist um drei Wochen verschoben werden.
Hat in seiner Heimat einen Gerichtstermin: Nick Kyrgios. © Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Die Verhandlung mit dem 27 Jahre alten Tennisprofi findet nun am 23. August und nicht mehr am 2. August statt, wie aus der Terminliste des Amtsgerichts in Canberra hervorging. Worum es in der Verhandlung geht, ist offiziell nicht bekannt. Kyrgios müsse bei dem Gerichtstermin nicht persönlich erscheinen, schrieb die australische Nachrichtenagentur AAP. Er ist für das Masters-Turnier in Cincinnati vom 14. bis 21. August gemeldet, die US Open beginnen am 29. August in New York.

«Die Art der Vorwürfe ist ernst»

Dem AAP-Bericht zufolge wird Kyrgios inzwischen von Anwalt Michael Kukulies-Smith vertreten. Dieser äußerte sich nicht zu Details der Verhandlung. Anwalt Jason Moffett, der den Australier Kyrgios laut «Canberra Times» Anfang Juli als Rechtsbeistand vertrat, sagte der Zeitung damals: «Die Art der Vorwürfe ist ernst, und Herr Kyrgios nimmt die Anschuldigung sehr ernst.» Demnach handle es sich um einen Vorfall «im Zusammenhang mit einer häuslichen Beziehung», wie Moffett sagte.

Kyrgios hatte sich zuletzt beim Rasen-Klassiker in London nicht inhaltlich zu dem Gerichtstermin äußern wollen. «Natürlich habe ich eine Menge Gedanken, eine Menge viele Dinge, die ich sagen möchte, sozusagen meine Sicht der Dinge», sagte er vor gut drei Wochen. «Ich verstehe, dass jeder Fragen dazu stellen möchte und all das, aber ich kann im Moment nicht allzu viel dazu sagen.»

In einer Mitteilung der für Kyrgios tätigen Anwaltskanzlei Johannessen hieß es vor gut drei Wochen, die Vorwürfe seien weder gesichert noch von den Strafverfolgern oder dem Tennisspieler selbst bestätigt. Auch das Gericht sehe die Anschuldigungen nicht als Fakten an, daher sei Kyrgios nicht als Angeklagter zu sehen. Der Tennisprofi werde zu sämtlichen Vorwürfen Stellung beziehen.

© dpa
Weitere News
Top News
Wohnen
Große Freiheit? : Mit welchen Kosten Miet-Neulinge rechnen müssen
Fußball news
Schweizer Nationalmannschaft: Torwart Sommer zockt im Training um Geld - und gewinnt oft
Auto news
Luxus-SUV: Ab in die Verlängerung: Bentley bringt Bentayga in Maxiversion
Musik news
Song Contest: Der ESC findet 2023 in Glasgow oder Liverpool statt
Tv & kino
Featured: Wer ist Elendil in Die Ringe der Macht? So wichtig ist die Figur für Mittelerde
Games news
Featured: Warhammer 40k: Darktide – alle spielbaren Charaktere im Überblick
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch SE 2 vs. Apple Watch SE: Diese Upgrades spendiert Apple
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch 8 vs. Galaxy Watch5: Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Wimbledon-Halbfinalist: Tennisprofi Kyrgios äußert sich nicht zu Gerichtstermin
Sport news
Wimbledon-Viertelfinalist: Kyrgios muss in Australien vor Gericht erscheinen
Panorama
Kriminalität: Schütze von Flughafen Canberra vor Gericht
Sport news
Tennis: Wimbledon-Fan verklagt Kyrgios nach Läster-Attacke
Sport news
Wimbledon: Nadal muss Grand-Slam-Traum verletzt aufgeben
Sport news
Landgericht: Welfen-Soap: Vater zieht Klage gegen Sohn zurück
Panorama
Prozess: Streit um Marienburg: Welfenprinz zieht Klage zurück
Sport news
Denkmäler: Marienburg-Streit: Bekanntgabe der Entscheidung verschoben