Flick verteidigt Kimmich - Möglichst alle DFB-Spieler impfen

05.11.2021 Hansi Flick hat Joshua Kimmich in der Impfdebatte verteidigt. Gleichzeitig äußerte der Bundestrainer aber die Hoffnung, dass sich alle Fußball-Nationalspieler gegen das Coronavirus impfen lassen.

Bundestrainer Hansi Flick hat Joshua Kimmich in der Impfdebatte verteidigt. Foto: Federico Gambarini/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Ich bin geimpft. Und ich habe auch die DFB-Impfkampagne 'Schiri, ich hab’ schon Gelb' aus Überzeugung unterstützt. Optimal wäre, wenn jeder Spieler bei uns geimpft wäre», sagte Flick in einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

Den öffentlichen Umgang mit Bayern-Profi Joshua Kimmich nach dessen öffentlichem Bekenntnis, noch nicht geimpft zu sein, verurteilte Flick scharf. «Für mich werden Grenzen überschritten, wenn Menschen beleidigt und in eine bestimmte Ecke gestellt werden, in die sie nicht gehören. Auch wenn Jo nicht geimpft ist, ist er kein Corona-Leugner. Er gehört nicht zu Querdenkern und Verschwörungstheoretikern. Wer Jo kennt, der weiß, wie er tickt», sagte der 56-Jährige. Er selbst habe sich erst nach Gesprächen mit Ärzten seines Vertrauens zur Impfung entschlossen.

Flick wollte auch nicht ausschließen, dass sich Kimmich noch impfen lassen könnte. «Er hinterfragt alles, er ist sehr interessiert, will immer alle Zusammenhänge kennen und verstehen - und manchmal dauert es dann eben, bis er sich seine Meinung abschließend gebildet hat», sagte Flick, der Kimmich am Freitag in den Kader für die letzten beiden WM-Qualifikationsspiele in der kommenden Wochen gegen Liechtenstein und in Armenien berief.

Er habe mit dem 26-Jährigen auch über die Corona-Thematik gesprochen. «Er hat noch immer einige Fragezeichen, eben weil er alles ganz genau wissen will», sagte Flick. Kimmich gehöre «nicht an den Pranger» und die Debatte sei nicht spurlos an dem 64-maligen Nationalspieler vorbeigegangen, stellte Flick fest. Kimmich hatte in einem TV-Interview gesagt, dass er «persönlich noch ein paar Bedenken, gerade was fehlende Langzeitstudien angeht», habe und damit eine große öffentliche Debatte ausgelöst.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: «Vamos a la playa»: Hertha BSC feiert, doch Bobic muss ran

People news

Reality-Star: Kourtney Kardashian Barker - Namensänderung auf Instagram

Internet news & surftipps

Foto-App: Snap sieht Quartalsziele in Gefahr - Aktie stürzt ab

Tv & kino

Action-Film: «Mission: Impossible 7»-Trailer mit waghalsigen Stunts

Gesundheit

CovPass-App: Was tun, wenn der digitale Impfnachweis abläuft?

Tv & kino

Glamour & Protest : Das Filmfestival Cannes in Kriegszeiten

Internet news & surftipps

Cambridge Analytica: US-Staatsanwalt klagt gegen Facebook-Gründer Zuckerberg

Internet news & surftipps

Netzkriminalität: Faeser: Anpassung der Jagd nach Sexualstraftätern

Empfehlungen der Redaktion

Nationalmannschaft

Nationalmannschaft: WM-Casting: Flick holt einen Neuling und drei Rückkehrer

1. bundesliga

Impf-Debatte: Kevin Kühnert: Kimmichs Verhalten «nicht schlüssig»

Nationalmannschaft

Corona-Krise: Bundestrainer Flick: Frage bei Karl Lauterbach auch mal nach

Nationalmannschaft

Nationalspieler: Flick: Tendenz bei Kimmich zur Impfung gegen Corona

Nationalmannschaft

Nationalmannschaft: Reizthema Katar: Experte bietet Flick WM-Nachhilfe an

Nationalmannschaft

Nationalmannschaft: Flick berichtet von Kimmich-Gespräch: «Tendenz» zur Impfung

1. bundesliga

Verständnis für Bayern-Star: Köln-Trainer Baumgart: Kimmich in Impffrage nur ehrlich

1. bundesliga

Nationalmannschaft: Kimmich und der Corona-Piks