Arnold: «Vielleicht liegt es an der fehlenden Lobby»

Dass trotz der zuletzt starken Leistungen und neun Pflichtspielen in Serie ohne Niederlage kein Spieler des VfL Wolfsburg im Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die WM in Katar steht, hat für VfL-Kapitän Maximilian Arnold auch mit dem Standort Wolfsburg zu tun.
Maximilian Arnold zeigte mit dem VfL Wolfsburg in der Bundesliga zuletzt starke Leistungen. © Federico Gambarini/dpa/Archivbild

«Vielleicht liegt es in der Tat an der fehlenden Lobby. Vielleicht ist der VfL Wolfsburg nicht der richtige Verein, wenn es darum geht, in der Nationalmannschaft zu spielen», sagte Arnold in einem Interview der «Wolfsburger Allgemeinen Zeitung». «Vielleicht stehen andere Clubs mehr im Fokus.»

Arnold war von Bundestrainer Hansi Flick nicht für die am Sonntag beginnende WM nominiert worden und hatte sich darüber «sehr, sehr enttäuscht» gezeigt. Es sei klar, dass Spieler von Bayern München mehr im Fokus stehen würden. «Aber ich denke, dass ich mich nicht verstecken muss, weil ich auch in der Champions League und Europa League gespielt habe.» Außer Arnold hatte auch der Wolfsburger Ridle Baku den Sprung ins WM-Aufgebot verpasst. VfL-Stürmer Lukas Nmecha musste verletzt passen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Musik news
Musik: Glücklicher Schlagersänger - Tony Marshall wird 85 Jahre alt
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose