Flick: «Ich mag das Wort Bundestrainer nicht so sehr»

Bundestrainer Hansi Flick stört sich bei der Fußball-Nationalmannschaft an seiner Job-Bezeichnung. «Ich mag das Wort Bundestrainer eh nicht so sehr», sagte der 57-Jährige im Interview der «Süddeutschen Zeitung».
Stört sich an seiner Job-Bezeichnung «Bundestrainer»: Bundestrainer Hansi Flick. © Marco Steinbrenner/dpa

Warum, das könne er «nicht so genau sagen. Aber wenn es in Veranstaltungen immer heißt: Hier kommt der Bundestrainer!, dann klingt das so groß. Als käme da wer weiß wer.»

Flick, der mit den Nations-League-Spielen am 23. September gegen Ungarn in Leipzig und drei Tage später in London gegen England «den Beginn der WM-Vorbereitungszeit» einläutet, sieht sich selbst nur als Teil des Trainer-Teams, dem er «zu hundert Prozent» vertraut. Er delegiert viele Aufgaben an seine Assistenten Marcus Sorg und Danny Röhl - «schon aus Eigeninteresse, ich gehe scharf auf die 60 zu», sagte Flick schmunzelnd. Bei der WM in Katar (20. November bis 18. Dezember) wird auch Bayern-Ikone Hermann Gerland zum Trainer-Team gehören.

Flick erwartet Ehrlichkeit und Rückgrat

«Ich bin nicht der Chef, der sagt: Hier, arbeitet mal schön für mich, und am Ende greife ich alles Lob ab. Das wäre mir zu billig, und das wäre auch nicht mein Weg», erklärte Flick, der von seinen Kollegen im DFB-Team Ehrlichkeit und Rückgrat erwartet: «Ich brauche Trainer, die nicht sagen: Toll, Trainer, klasse gemacht, du bist der Beste. Ich möchte Trainer, die auch mal sagen: Hansi, das finde ich jetzt nicht richtig.»

Flick bestätigte zudem, dass er von der vom Weltverband FIFA eingeräumten Möglichkeit, einen 26er Kader statt eines 23-Mann-Aufgebotes für die WM zu nominieren, Gebrauch machen werde. Man habe bei der jüngsten EM der Frauen in England gesehen, «wie schnell es zu Corona-Ausfällen kommen kann», sagte Flick, «da ist man froh, wenn der Kader breiter ist.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball: Kareem gratuliert: James knackt Punkte-Bestmarke in der NBA
Gesundheit
Umfrage: Ruf des Gesundheitswesens leidet
People news
Sängerin: Madonna beklagt Misogynie in sozialen Medien
Testberichte
Ab in die Wüste: Autotest: So performt der Porsche 911 Dakar im Gelände
People news
Hollywood-Star: Barbra Streisand kündigt ihre Memoiren für November an
Tv & kino
Hollywood: Anthony Hopkins und Glen Powell planen Thriller-Remake
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S22 FE: Welche Ausstattung könnte eine Fan Edition bieten?
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz: Microsoft bläst mit ChatGPT-Machern zum Angriff auf Google