Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Andrich, Behrens, Führich: Drei Neulinge und ihr «Momentum»

Beim ersten Training der Nationalmannschaft in Foxborough stehen die drei Neuen im Fokus. Einer sticht gleich heraus. Der Bundestrainer hat mit jedem einen Plan.
Chris Führich
Robert Andrich
Behrens und Füllkrug

Beim ersten Training der Fußball-Nationalmannschaft in den USA stand neben dem neuen Bundestrainer Julian Nagelsmann auch ein Trio im Fokus und unter aufmerksamer Bobachtung: Chris Führich, Robert Andrich und Kevin Behrens, die drei Neulinge im DFB-Kader.

Wer drängt sich für ein Länderspiel-Debüt am Samstag (21.00 Uhr) in Hartford gegen die USA oder am kommenden Mittwoch (2.00 Uhr/ARD) in Philadelphia gegen Mexiko besonders auf? Erste Antwort: Chris Führich, der Offensivspieler vom so erstaunlich gut in die Saison gestarteten Bundesliga-Tabellenzweiten VfB Stuttgart.  

Der Mann mit dem «Momentum»

Nagelsmann hat Führich nominiert, weil der 25-Jährige «gerade ein sehr gutes Momentum» habe, also einen Lauf. In Zahlen heißt das: Fünf Tore hat der blonde Flügelspieler beim VfB schon vorbereitet, dazu zwei selbst erzielt. Als Nagelsmanns Anruf ihn erreichte, war Führich «natürlich total überrascht». Aber er war auch «sofort hellwach». Hellwach präsentierte er sich auch beim Training. Mit seinen schnellen Wendungen und Dribblings fiel Führich positiv auf, erhielt Lob der neuen Kollegen. «Er ist ein exzellenter Eins-gegen-eins-Spieler», hatte Nagelsmann zu Führichs Qualitäten bemerkt. Die Einsatzchancen sind auf Anhieb gut.  

Der etwas andere Neuner

Mit 32 Jahren ist Kevin Behrens ein Spätberufener. Der Mittelstürmer von Union Berlin, der mit vier Toren in den ersten beiden Ligaspielen einen Turbostart hinlegte, bezeichnete seine Nominierung als «Wahnsinn». Er geht diesen «Traum» bescheiden an. Die Heim-EM 2024 ernannte er nicht gleich zu seinem Ziel. Er will zunächst in den USA sehen, «zu was es reicht». Das hohe Tempo und die Qualität auf dem Platz bekam er gleich zu spüren. Nagelsmann wollte «noch einen Stürmer haben, der kopfballstark ist». Dazu einen, «der unglaublich viel defensiv marschiert». Und einen, der zur Brechstange taugen könnte. «Wenn wir am Ende noch ein Tor brauchen mit vielen Flanken, haben wir mit ihm einen zusätzlichen Spieler, der in der Box präsent ist», bemerkte Nagelsmann.

Der Zerstörer mit der defensiven Denke

Robert Andrich wurde schon häufiger als DFB-Kandidat gehandelt. Aber erst Nagelsmann gibt dem Mittelfeldspieler im reiferen Alter von 29 Jahren eine Chance. Und das zu einem Zeitpunkt, an dem Andrich beim Tabellenführer Bayer Leverkusen kein Startelf-Spieler ist. Von seiner «schwierigsten Phase» als Bundesliga-Profi sprach Andrich darum. Beim ersten DFB-Training ging er mit vollem Körpereinsatz zur Sache, wie es Nagelsmann von ihm erwartet. 

«Wir wollten auf der Sechs noch ein anderes Profil, einen Spieler, der eine Art Zerstörer sein kann», erklärte der Bundestrainer. Auch für Andrich hat er einen klaren Verwendungsplan: «Wenn wir am Ende mal ein Ergebnis halten müssen», sei es gut, einen Spieler zu haben, «der einfach auch das Verantwortungsbewusstsein für das Defensive hat». 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Paris Hilton
People news
Paris Hilton stellt Töchterchen London vor
Jodie Foster
People news
Jodie Foster im Zement von Hollywood verewigt
Sophia Thiel und Alexandru Ionel
Tv & kino
«Let's Dance»: Erneut 30 Punkte - zwei Tanzpaare raus
Erotik auf Smartphone
Internet news & surftipps
Verschärfte EU-Auflagen für Online-Sexplattformen
Volker Wissing
Internet news & surftipps
Wissing bei Digitalministerkonferenz: Einsatz von KI fördern
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Handy ratgeber & tests
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Max Verstappen
Formel 1
Verstappen siegt im ersten Sprint der Saison vor Hamilton
Reserviert-Schild im Restaurant
Job & geld
Trotz Reservierung nicht auftauchen? Das kann teuer werden