Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Zwei strittige Elfmeter: Hoffenheim siegt 4:1 in Lübeck

Beim VfB Lübeck muss Hoffenheim lange kämpfen. Zwei strittige Elfmeter prägen die DFB-Pokal-Partie.
VfB Lübeck - TSG 1899 Hoffenheim
Hoffenheims Andrej Kramaric lenkt per Elfmeter gegen Lübecks Torwart Philipp Klewin die Partie in eine andere Richtung. © Marcus Brandt/dpa

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim ist mit einem Arbeitssieg in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen.

Bei Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck gewann die Elf von Trainer Pellegrino Matarazzo 4:1 (1:1). Im Lübecker Stadion an der Lohmühle trafen vor 8.100 Zuschauern Hoffenheims Andrej Kramaric (42. Minute, 60./Handelfmeter), Marius Bülter (69.) und Julian Justvan (75.). Für Lübeck war Tarik Gözüsirin (35./Foulelfmeter) erfolgreich.

Schwacher Start der TSG

Die Hoffenheimer, die mit Sturm-Neuzugang Wout Weghorst begannen, erwischten einen schwachen Start in die Partie. Der Drittligist zeigte sich bissig und schaltete schnell um. Eine von Hoffenheims Kevin Vogt abgefälschte Flanke traf die Latte (4.). 

Die Kraichgauer arbeiteten sich in die Partie. Lübecks Torhüter Philipp Klewin parierte erstklassig einen Distanzschuss von Florian Grillitisch (23.). Auf der Gegenseite traf Lübeck durch einen Flugkopfball von Stürmer Mats Facklam zum zweiten Mal die Latte. Kurz darauf foulte Hoffenheims Vogt bei einem Lübecker Konter Robin Velasco unmittelbar am Strafraumrand – Schiedsrichter Florian Lechner entschied auf Elfmeter. Da in der ersten Pokalrunde kein VAR vorhanden ist, blieb die strittige Entscheidung bestehen. Lübecks Gözüsirin überwand Oliver Baumann, der in die richtige Ecke abgetaucht war. 

Kramaric mit Doppelpack

Die Führung für den Außenseiter hielt nicht lange: Hoffenheim profitierte von der individuellen Klasse von Kramaric, der seinen Gegenspieler gleich doppelt aussteigen ließ und aus 16 Metern wuchtig zum Ausgleich traf. 

In der zweiten Halbzeit entschied Schiedsrichter Lechner erneut auf Elfmeter – diesmal für Hoffenheim. Die Entscheidung war wieder strittig. Leon Sommer hatte den Ball aus kurzer Distanz an die angelegte Hand bekommen. Kramaric verwandelte sicher zur Führung. Hoffenheim spielte danach befreiter auf, Marius Bülter traf mit einem flachen Schuss vom Strafraumrand zum 3:1, Julian Justvan erhöhte auf 4:1. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Run-DMC
People news
Mord an Jam Master Jay: Angeklagte schuldig gesprochen
Ariana Grande
Musik news
Ariana Grande enthüllt Trackliste für Album
Brad Pitt
Tv & kino
Brad Pitt erhält Verstärkung für Rennfahrerfilm
Wlan-Router mit Glaskugel
Internet news & surftipps
Blick in die Glaskugel: Fortschritte bei Hologramm-Telefonie
Junge mit Smartphone
Internet news & surftipps
Problematische Social-Media-Nutzung bei Kindern weiter hoch
Samsung Galaxy Ring angekündigt: Was kann das smarte Schmuckstück?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy Ring angekündigt: Was kann das smarte Schmuckstück?
Max Eberl
Fußball news
Eberl zwischen Suche und Umbau: «Bin kein Heilsbringer»
Gemüseschaumsuppe mit geschmortem Spinat
Familie
Gemüseschaumsuppe mit geschmortem Spinat