Irans WM-Test gegen Nicaragua ohne Zuschauer

Wegen der seit sechs Wochen anhaltenden Proteste soll das nächste WM-Testspiel des Iran ohne Zuschauer stattfinden. Das gab der iranische Fußballverband (FFI) bekannt.
Weltweit gab es Demonstrationen gegen die iranische Regierung. © Gregorio Borgia/AP/dpa

Das WM-Vorbereitungsspiel gegen Nicaragua findet am 10. November im Asadi Stadion in Teheran statt. Bereits die Ligaspiele im Iran werden ohne Zuschauer ausgetragen. 

Ins Stadion dürfen demnach nur Sportreporter und Fotografen, aber keine Fans, so der FFI laut Nachrichtenportal «Khabar-Online». Aus Angst vor systemkritischen Protesten in den Stadien hatte der FFI entschieden, die Ligaspiele vor leeren Rängen zu veranstalten.

Auslöser der systemkritischen Massenproteste im Iran war im vergangenen Monat der Tod der 22 Jahre alten iranischen Kurdin Mahsa Amini. Die Sittenpolizei hatte sie festgenommen, weil sie gegen die islamischen Kleidungsvorschriften verstoßen haben soll. Die Frau starb am 16. September in Polizeigewahrsam. Seit ihrem Tod demonstrieren landesweit Tausende gegen den repressiven Kurs der Regierung sowie das islamische Herrschaftssystem.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Nach Bobic-Aus bei Hertha: Nachfolge-Duo soll bereitstehen
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Tv & kino
Featured: Amy Winehouse-Biopic: Was wir bisher über Back To Black wissen
Musik news
Punk: Television-Frontmann Tom Verlaine gestorben
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional nordrhein westfalen
Demonstrationen: Tausende Menschen bei Iran-Demos in Köln erwartet
Regional nordrhein westfalen
Demonstrationen: 6000 Teilnehmer zu Iran-Demos in Köln angemeldet
Ausland
Demonstrationen: Erneut gewaltsame Auseinandersetzungen bei Protesten im Iran
Regional nordrhein westfalen
Solidarität: Tausende Menschen bei Iran-Demos in Köln und Düsseldorf
Regional nordrhein westfalen
Demonstration: Tausende bei Iran- und Ukraine-Demo in Köln
Ausland
Menschenrechtsorganisation : Mehr als 240 Tote bei Protesten im Iran
Ausland
Menschenrechte: EU beschließt neue Sanktionen gegen den Iran
Regional thüringen
Demonstration: Erfurt: Demo solidarisiert sich mit Protestierenden im Iran