DFB-Kapitän Neuer nach WM-Pleite: «Brutal frustrierend»

Nach der Rückkehr aus Katar hat sich DFB-Kapitän Manuel Neuer tief enttäuscht über das WM-Aus der Fußball-Nationalmannschaft geäußert. Der Schmerz sitze tief, schrieb der 36-Jährige bei Instagram.
Torwart Manuel Neuer will trotz der WM-Enttäuschung weiter für Deutschland spielen. © Christian Charisius/dpa

«Es ist brutal frustrierend, dass wir unsere Leistung nicht konstant abrufen konnten. Es wird noch einige Zeit dauern, all das zu verarbeiten», meinte der Torwart des FC Bayern München und stellte seine Aussage neben ein WM-Foto auf dem er den 19 Jahre alten Turnier-Debütanten Jamal Musiala tröstet. Neuer bedankte sich zudem bei den Fans, die «uns immer unterstützt und Mut zugesprochen haben!»

Neuer hatte nach dem abschließenden 4:2 gegen Costa Rica einen Rücktritt vorerst ausgeschlossen. Er wolle weiter für Deutschland spielen, wenn er «eingeladen wird und die Leistung stimmt», sagte der Rekordtorwart. Neuer hatte gegen Costa Rica sein 19. WM-Spiel absolviert. Häufiger spielte kein anderer Schlussmann bei einer Endrunde. Neuer war mit seinen Kollegen am Freitagabend mit dem DFB-Sonderflieger aus Doha in München gelandet.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose
Tv & kino
Fußball-Profi: Joshua Kimmich spielt im «Tatort» einen Fitness-Trainer