Trainersuche und Baustellen: Gladbachs schwieriger Sommer

Der Trainer ist weg, mehrere Leistungsträger sind weg: Auf die Sportlich-Verantwortlichen bei Borussia Mönchengladbach kommt viel Arbeit zu. Einen Trainerfavoriten soll es bereits geben.
Daniel Farke
Die Borussia trennt sich von Trainer Daniel Farke. © Bernd Thissen/dpa

Borussia Mönchengladbach braucht erneut einen neuen Trainer. Ein Jahr nach der Trennung von Adi Hütter muss auch Daniel Farke den Fußball-Bundesligisten vom Niederrhein nach nur einer Saison verlassen.

Auf die Borussia und Sportdirektor Roland Virkus kommen arbeitsintensive Wochen zu. Das sind die wichtigsten Baustellen:

Trainersuche

Die wichtigste Personalie, auf der in den kommenden Tagen der Hauptfokus liegen wird, ist natürlich der neue Coach. Die Trennung von Farke hatte sich länger angedeutet, die Borussia wird auf die Entscheidung also vorbereitet sein. Als Favorit für die Farke-Nachfolge kristallisierte sich zuletzt der frühere Coach von Bayer Leverkusen, Gerardo Seoane, heraus. Auch Gladbachs U23-Trainer Eugen Polanski, der scheidende Frankfurter Coach Oliver Glasner und der frühere Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl gelten als mögliche Kandidaten.

Kaderplanung

Bei der Borussia steht ein größerer Umbruch an. Der langjährige Kapitän und Leistungsträger Lars Stindl wechselt zum Karlsruher SC. Der 34-Jährige wird als Führungsspieler schwer zu ersetzen sein. Auch die Verluste von Toptorjäger Marcus Thuram und Linksverteidiger Ramy Bensebaini wiegen sportlich schwer. Dass alle drei die Borussia ablösefrei verlassen, trifft den Verein und schränkt die Handlungsfähigkeit ein. Geld könnte ein Verkauf von Mittelfeldantreiber Manu Koné bringen. Unter anderem der FC Liverpool von Trainer Jürgen Klopp soll am 22-Jährigen interessiert sein. Konés Vertrag in Gladbach läuft noch bis zum 30. Juni 2025.

Management

Unterstützung im Management-Bereich könnten Virkus und sein Team demnächst durch Nils Schmadtke erhalten. Der Sohn des neuen Liverpool-Sportdirektors Jörg Schmadtke soll nach Informationen des «Kicker» zur Borussia zurückkehren. Der 34-Jährige hatte dort bereits als Scout gearbeitet. Zuletzt war er beim VfL Wolfsburg tätig.

Arbeit mit der Mannschaft

Für den 9. Juli ist der Trainingsauftakt bei der Borussia angesetzt. Farkes Nachfolger muss das Team dann zuerst kennenlernen und schnell in die inhaltliche Arbeit einsteigen. In der abgelaufenen Saison wirkte die Borussia oft lethargisch, hielt in kampfbetonten Partien häufig nicht gut dagegen. Zudem rief sie ihr fußballerisch hohes Potenzial zu selten ab. Die Probleme bestehen schon länger. «Wir spielen, so wie wir spielen, seit zweieinhalb Jahren. Es lag letztes Jahr nicht am Trainer, es lag davor nicht am Trainer, es liegt dieses Jahr nicht am Trainer», hatte Mittelfeldspieler Christoph Kramer zuletzt gesagt.

© dpa ⁄ Thomas Eßer, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Mette-Marit und Haakon
People news
Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit kommen
Britisches Königspaar auf Staatsbesuch in Frankreich
People news
Au revoir mit Musik und Wein: Besuch der Royals endet
Helene Fischer
Musik news
Helene Fischer würde gerne mal mit Celine Dion singen
Deospray
Internet news & surftipps
Deo-Mutprobe im Netz: Wenn Trends zur Gefahr werden
Apple Watch Ultra 2 vs. Apple Watch Ultra: Diese Verbesserungen gibt es
Handy ratgeber & tests
Apple Watch Ultra 2 vs. Apple Watch Ultra: Diese Verbesserungen gibt es
Bits & Pretzels 2023: Das erwartet Dich auf Europas größtem Gründerfestival
Das beste netz deutschlands
Bits & Pretzels 2023: Das erwartet Dich auf Europas größtem Gründerfestival
Julian Nagelsmann
Fußball news
«Kein Bammel»: Nagelsmann geht große Aufgabe ohne Zweifel an
Mit der Forke im Kompost
Wohnen
Kranke oder schädlingsbefallene Pflanzen nicht kompostieren