Ibrahimovic soll vor Verlängerung bei AC Mailand stehen

Zlatan Ibrahimovic setzt nach Informationen der «Gazzetta dello Sport» seine Karriere beim AC Mailand fort.
Steht angeblich vor seiner Vertragsverlängerung bei AC Mailand: Zlatan Ibrahimovic. © Jonathan Moscrop/CSM via ZUMA Press Wire/dpa

Der Schwede soll sich mit dem italienischen Fußball-Meister auf eine Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrages um ein weiteres Jahr geeinigt haben. Dafür soll der 40-Jährige auf Gehalt verzichten, denn seine Bezüge sollen künftig stark an die Anzahl seiner Spiele gebunden sein.

Ibrahimovic wird nach einer Kreuzband-Operation Ende Mai den Rossoneri voraussichtlich sieben bis acht Monate fehlen. Ibrahimovic hatte den Großteil der abgelaufenen Meistersaison mit kaputtem Kreuzband gespielt.

© dpa
Weitere News
Top News
1. bundesliga
3. Spieltag: Gladbach erobert Tabellenführung - Hertha weiter sieglos
People news
Mit 87 Jahren: «Brigitte Bardot der DDR» - Eva-Maria Hagen gestorben
Wohnen
Gefahr von oben: Unwetter: Wie schütze ich mich und mein Haus bei Starkregen?
Games news
Featured: Gaming im Tesla: Alle Infos zum Zocken im Elektroauto
Games news
Featured: Tower of Fantasy: Wichtige Tipps & Tricks zum Free2Play-MMO
Auto news
5x: Ideen für eine Mobilitätswende : Öko-Pendeln und im ÖPNV abhängen
Das beste netz deutschlands
Featured: Was ist 5G?
Internet news & surftipps
Cyber-Sicherheit: Apple schließt Sicherheitslücken mit Software-Updates
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Serie A: Ibrahimovic vor Vertragsverlängerung bei AC Mailand
Fußball news
Serie A: Meister-Coup: «Fabelhafter» AC Mailand will Ära starten
Fußball news
Serie A: Offiziell: Ibrahimovic verlängert beim AC Mailand
Fußball news
Serie A: Ibrahimovic: Sechs Monate ohne vorderes Kreuzband gespielt
Fußball news
Serie A: Italienische Justiz ermittelt zu rassistischen Beleidigungen
Fußball news
Serie A: Ibrahimovic am Knie operiert: Mehr als halbes Jahr Pause
Fußball news
Serie A: Rückkehr von Romelu Lukaku zu Inter Mailand perfekt
Fußball news
WM-Qualifikation: «Bin der Boss»: Ronaldo lässt Zukunft offen