SG Wattenscheid 09 – SC Preußen Münster: Eingewechselter Scherder wird zum Siegtorschützen

Wattenscheid und Münster lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 4:5 endete. Die SG erlitt gegen den SC Preußen Münster erwartungsgemäß eine Niederlage.
Regionalliga West: SG Wattenscheid 09 – SC Preußen Münster, 4:5 (1:4)

Im Hinspiel hatte Münster keinerlei Probleme mit der SG Wattenscheid 09 gehabt und einen 4:1-Erfolg verbucht.

Andrew Wooten besorgte vor 2.709 Zuschauern das 1:0 für den SCP. Bereits in der 13. Minute erhöhte Gerrit Wegkamp den Vorsprung von Preußen. In der 41. Minute verwandelte Marc Lorenz einen Elfmeter zum 3:0 für den Gast. Wattenscheid verkürzte den Rückstand in der 43. Minute durch einen Elfmeter von Julian Meier auf 1:3. Noch vor der Halbzeit legte Wegkamp seinen zweiten Treffer nach (44.). Der SC Preußen Münster dominierte den Gegner zur Pause nach Belieben und ging mit einer deutlichen Führung in die Kabine. Der Ligaprimus konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim Team von Trainer Sascha Hildmann. Simon Scherder ersetzte Thomas Kok, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Bei der SG kam zu Beginn der zweiten Hälfte Berkant Canbulut für Meier in die Partie. Münster musste den Treffer von Umut Yildiz zum 3:4 hinnehmen (78.). Der bisherige Spielverlauf lief nach dem Geschmack von Sascha Hildmann, sodass die Situation es hergab, einen Doppelwechsel vorzunehmen: Yassine Bouchama und Alexander Langlitz kamen für Henok Teklab und Shaibou Oubeyapwa ins Spiel (55.). Rückstand und Unterzahl – nachdem Dennis Lerche von der SG Wattenscheid 09 auch noch die Ampelkarte kassiert hatte, schienen die Felle davongeschwommen zu sein (65.). Zum spielentscheidenden Akteur avancierte Scherder, der mit seinem Treffer in der 90. Minute die späte Führung des SCP sicherstellte. Nachdem Wattenscheid zunächst völlig von der Rolle gewesen war, zog er sich am Ende zumindest noch achtbar aus der Affäre. Zu einem Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr.

Der ehemalige Bundesligist belegt mit 15 Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr des Heimteams im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 47 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der Regionalliga West. Nun musste sich die Elf von Trainer Christian Britscho schon elfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die SG baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Nach 18 Spieltagen und nur drei Niederlagen stehen für den SC Preußen Münster 41 Zähler zu Buche. Erfolgsgarant von Münster ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 48 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Der SCP befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zwölf Punkte.

Am kommenden Samstag trifft die SG Wattenscheid 09 auf den Wuppertaler SV, der SC Preußen Münster spielt am selben Tag gegen den SC Wiedenbrück 2000.

© Retresco
Top News
Fußball news
K.o.-Runde: Das bringt der Tag bei der Fußball-WM
Handy ratgeber & tests
Featured: WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben – so funktioniert es
People news
Auszeichnungen: George Clooney, U2 und Gladys Knight zu Gast im Weißen Haus
Tv & kino
Featured: Manifest Staffel 4 Teil 1: Das dramatische Ende erklärt
People news
Sternekoch: Tim Raue: Politiker mögen kein Rumjammern
Testberichte
Kurztest: Opel Mokka-e : Scheinriese unter Strom
Handy ratgeber & tests
Featured: Sicherheitsupdate für November und Oktober 2022: Diese Galaxy-Handys haben es
Internet news & surftipps
Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut