Ronaldo über Manchester-Aus: «Kapitel geschlossen»

«Der Rest ist egal»: Cristiano Ronaldo will sich von seinem umstrittenen Aus bei Manchester United nicht ablenken lassen. «In dieser Woche haben wir das Kapitel geschlossen», so der 37-Jährige.
Soll das Angebot eines Clubs in Saudi Arabien abgelehnt haben: Cristiano Ronaldo. © Dave Thompson/AP/dpa

Superstar Cristiano Ronaldo hat sich mit seinem Aus beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United schnell abgefunden. «In dieser Woche haben wir das Kapitel geschlossen. Der Rest ist egal», sagte der 37-Jährige bei der WM in Katar. United und der portugiesische Nationalspieler hatten sich am Dienstag, zwei Tage vor dessen WM-Auftakt, einvernehmlich getrennt. Vorausgegangen war ein Interview des Offensivspielers, in dem er unter anderem mit seinen Mitspielern abgerechnet hatte.

Die WM kann Ronaldo nun zur Bühne bei der Clubsuche nutzen. Der Auftakt war mit dem 3:2 gegen Ghana bereits vielversprechend. Ronaldo schoss das erste Tor des Spiels per Foulelfmeter und wurde zum ersten Fußballer, der bei fünf Weltmeisterschaften getroffen hatte. Sein Trainer Fernando Santos bezeichnete ihn als Phänomen und Legende: «In 50 Jahren werden wir noch über ihn reden.»

Im zweiten Gruppenspiel trifft Portugal am Montag auf Uruguay. Bis dahin wird die Clubsuche Ronaldos sicherlich noch nicht abgeschlossen sein. Zumal die Interessenten wohl zahlreich sind. Paris Saint-Germain, Newcastle United, der FC Chelsea oder Clubs in den USA oder Saudi-Arabien gelten als mögliche Interessenten.

Maguire über Ronaldo: Einer der großartigsten Spieler

Englands Abwehrchef Harry Maguire bedauert sportlich den Abgang seines Teamkollegen Ronaldo bei Manchester United. «Er ist einer der großartigsten Spieler, die jemals Fußball gespielt haben», sagte der 29 Jahre alte Maguire bei der WM in Katar. Der Engländer und Portugals Superstar spielten zuletzt gemeinsam für die Red Devils «Er wird täglich kritisiert», stellte Maguire fest. Kein Fußballer möge dies, «aber es ist ein Teil des Spiels».

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Transfermarkt: Ronaldo dementiert Einigung mit Al-Nassr: «Das stimmt nicht»
People news
Royals: Harry und Meghan: Preis für Engagement gegen Rassismus
Tv & kino
Featured: Operation Fortune streamen: Der Actionfilm mit Jason Statham im Heimkino
Wohnen
Zusammen günstig bauen: Wie Städte gemeinschaftliches Wohnen fördern
Das beste netz deutschlands
Featured: GIF erstellen mit iPhone: Per Live-Funktion, WhatsApp oder Kurzbefehl-App
Tv & kino
Talkshow: Kurt Krömer: Mein Körper hat «Chez Krömer» abgestoßen
Internet news & surftipps
Internet: Ukraine, WM, Olympia: Corona fliegt aus den Google-Charts
Das beste netz deutschlands
Featured: Collagen mit dem iPhone erstellen: Wie es geht und welche Apps die besten sind
Empfehlungen der Redaktion
Wm gruppe h
Portugals Superstar: «Ein Phänomen, eine Legende»: Ronaldos Rekordjagd
Fußball news
Premier League: Ende Legende: Man United trennt sich von Cristiano Ronaldo
Wm gruppe h
Fußball-WM in Katar: Vereinsloser Ronaldo will auf WM-Bühne vorspielen
Wm gruppe h
Fußball-WM: Portugals Fernandes versteht Ronaldo: «Ist auf Tore aus»
Fußball news
Premier League: Manchester United will Ronaldo nach Interview loswerden
Fußball news
Medienbericht : Doch keine Einigung zwischen Ronaldo und Al-Nassr
Fußball news
Premier League: Rio Ferdinand: Ronaldo-Lage war «tickende Zeitbombe»
Wm gruppe h
Fußball-WM in Katar: Ronaldo und seine Erben - Portugals schwieriger Umbruch