Klopp nach Pleite in Nottingham: «Schwerer Schlag für uns»

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp war nach der erneuten Niederlage seines Teams bei Nottingham Forest maßlos enttäuscht.
Der Trainer des FC Liverpool: Jürgen Klopp. © Mike Egerton/PA Wire/dpa

«Das ist ein schwerer Schlag für uns», sagte Klopp nach dem unglücklichen 0:1 beim bisherigen Tabellenletzten. «Wir sind hier hergekommen und wollten die drei Punkte holen. Man schaut sich das Spiel an und denkt: "Wie konnte das passieren?" Aber es ist passiert und das war's.»

Liverpool war in Nottingham die überlegene Mannschaft und hatte deutlich mehr Spielanteile. Die Reds, die weiterhin Platz sieben der Premier-League-Tabelle belegen, waren aber vor dem Tor lange nicht gefährlich genug und hatten am Ende auch nicht das nötige Glück. «Warum wir nicht mal in Standardsituationen ein Tor erzielen können, ist mir ein Rätsel», sagte Klopp. «Die Leistung kann ich erklären, das Ergebnis aber nicht, um ehrlich zu sein.»

Seinen Spielern machte der 55-Jährige ausdrücklich keinen Vorwurf. «Sie wollten es wirklich. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass wir einen echten Kampf geliefert haben», betonte Klopp. «Und das war heute auch nötig. Wir können hier nicht herkommen und erwarten, dass wir 20 Chancen haben. So, wie die verteidigt haben, glaube ich nicht, dass das möglich ist.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
DFB-Pokal: «Nicht die Mülleimer der Nation»: Schiri erklärt Trainer-Rot
People news
Musikpreise: First Lady Jill Biden mit Auftritt bei den Grammys
Das beste netz deutschlands
Neues Topmodell: Samsung spendiert S23 Kamera mit 200 Megapixeln
Handy ratgeber & tests
Featured: Samsung Galaxy S23-Serie: Das S23, S23+ und S23 Ultra im Hands-on
Internet news & surftipps
Digital Internet News & Surftipps: US-Chiphersteller will Milliarden-Fabrik im Saarland bauen
Games news
Featured: FORSPOKEN: Besetzung - alle Darsteller:innen & Synchronsprecher:innen
Games news
Featured: FORSPOKEN: Die besten Tipps und Lösungen im Guide
Wohnen
Energiespargeräte betroffen: Bundesnetzagentur stoppt Verkauf von verbotenen Produkten