Klopp leidet und schwärmt: «Noch jahrelang daran erinnern»

Es war kein erneuter Triumph in der Meisterschaft oder in der Champions League, aber das 2:1 gegen Newcastle United am 5. Spieltag der Premier League wird Jürgen Klopp so schnell nicht vergessen.
Erlebte emotionale Momente gegen Newcastle: Liverpool-Coach Jürgen Klopp. © Jon Super/AP/dpa

«Wir werden uns noch jahrelang daran erinnern», sagte der Trainer des FC Liverpool, nachdem der 20 Jahre alte Fabio Carvalho nach der letzten Ecke in der achten Minute der Nachspielzeit den Last-Second-Treffer in die Maschen gedroschen hatte - und Anfield zum Beben brachte. Und mit dem erst zweiten Saisonsieg einen erneuten Rückschlag der Reds verhinderte, die nun in der Tabelle mit acht Punkten Fünfter sind.

«Da ist der beste Weg, ein Fußballspiel zu gewinnen, aber ich brauche das nicht jede Woche», gab Klopp zu. Dennoch habe dieser Erfolg eines gezeigt: «Ich bin mir nicht 100 Prozent sicher, dass sie alle bis zum Ende daran geglaubt haben. Aber von jetzt an müssen wir es tun, da wir erneut gezeigt haben, dass es möglich ist.»

Nach dem 9:0 gegen Bournemouth ging bei Liverpool diesmal spielerisch nicht viel. Der ehemalige Dortmunder Alexander Isak brachte Newcastle kurz vor der Pause sogar in Front. Schon vor dem Rückstand habe das Spiel seines Teams etwas verzweifelt gewirkt, ohne Idee, klagte Klopp. Nach dem Ausgleich durch Roberto Firmino (61.) drängten die Reds auf den Siegtreffer. Aber weil danach der Spielfluss «ständig aus irgendeinem Grund unterbrochen war, gab es keine Chance, in Schwung zu kommen», monierte Klopp, der seinem Team aber eine enorme Steigerung attestierte, «von einem in vielen Momenten eher frustrierenden Abend zu einem der besten Abende, die wir je hatten. So ist Fußball.»

Turbulente Szenen nach Carvalho-Tor

Nach Carvalhos Treffer kam es dann noch zu turbulenten Szenen. Mitglieder beider Bänke mussten zurückgehalten werden, es gab sarkastische Gesten von der Liverpooler Seite. Auf Fernsehbildern ist zu sehen, wie von Newcastles Bank aus eine Flasche in Richtung der Hausherren flog. Auch Spieler sollen sich kurzzeitg angegangen sein, laut «Daily Mail» waren beteiligt: Klopp-Assistent Pep Lijnders sowie Joel Matip, Darwin Nunez und von Newcastle Jason Tindall, Graeme Jones und Fabian Schar.

Von beiden Clubs gab es dazu keine Aussagen. Klopp und Gäste-Coach Eddie Howe gaben sich nach der Partie die Hand. Auf der Pressekonferenz darauf angesprochen sagten beide, sie hätten nichts gesehen, was sie kommentieren könnten.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
NHL: Stützle-Tor bei Ottawas Kantersieg - NHL-Rekord für Boston
Internet news & surftipps
Sanktionen: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
Games news
Featured: The Devil in me: Alle überleben – so rettest Du jeden Charakter
People news
Kandidatur: Trump und Kanye West im Clinch wegen eines Dinners
Tv & kino
Agenten-Filme: Regisseur Danny Boyle will keinen «James Bond»-Film drehen
Auto news
Hochlauf der E-Mobilität: Verträgt das Stromnetz Millionen Wallboxen?
Internet news & surftipps
Kurznachrichtendienst: Musk verspricht «Amnestie» für gesperrte Twitter-Konten
Gesundheit
RSV-Erkrankungen: Immer mehr Atemwegsinfekte bei Kleinkindern
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Premier League: Klopp-Elf stoppt Haaland: Liverpool schlägt Man City
Fußball news
Premier League: Arsenal nutzt Patzer von Man City - Liverpool schlägt Saints
Fußball news
Premier League: Bericht: Verkauf des FC Liverpool möglich
Fußball news
Premier League: «Sind nicht im Titelrennen»: Klopp hakt Meisterschaft ab
Fußball news
Premier League: Liverpool-Patzer: Nur das Ergebnis stört Klopp
Fußball news
Premier League: Liverpool oder Man City? - Klopp braucht Schützenhilfe
Regional bayern
Transferverhandlungen: Sky: Bayern-Coach Nagelsmann telefoniert mit Sadio Mané
Champions league
Champions League: Klopp frotzelt Richtung Hamann: «Fantastische Quelle»