Kuntz nach Blamage sicher: Bleibe Türkei-Trainer

Trotz der Fußball-Blamage auf den Färöer glaubt Stefan Kuntz an eine Zukunft als Nationaltrainer der Türkei.
Steht als türkischer Nationaltrainer in der Kritik: Stefan Kuntz. © Uwe Anspach/dpa

Er habe ein Gespräch mit dem Verbandspräsidenten und mit Vorstandsmitglied Hamit Altintop gehabt, sagte der 59-Jährige der «Bild» und berichtete von dem Ergebnis: «Beide haben mir versichert, dass es weitergeht wie geplant.»

Nach dem 1:2 (0:0) in der Nations League beim krassen Außenseiter hatten türkische Medien über einen Rauswurf von Kuntz spekuliert. Schon vor dem Debakel von Tórshavn hatte sich die Türkei den Aufstieg in die B-Gruppe der Nations League gesichert, war aber bereits für das durchwachsene 3:3 am Donnerstag gegen Luxemburg scharf kritisiert worden.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Neymar wieder fit: Superstar bereit für WM-Achtelfinale
People news
Dänische Königin: Margrethe II. zu Jubiläums-Gottesdienst in London
People news
Komiker: Colonia-Duett: Hans Süper im Alter von 86 Jahren gestorben
Musik news
Musikpreise: «1Live Krone» nach Coronapause wieder aus Bochum
Testberichte
Kurztest: Opel Mokka-e : Scheinriese unter Strom
Internet news & surftipps
Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut
Reise
Gestörte Zugverbindungen: Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus
Handy ratgeber & tests
Featured: Waagen-Apps für Apple Watch: Diese synchronisieren sich mit dem iPhone
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Nations League: Türkei-Blamage gegen Färöer: Steht Kuntz vor dem Rauswurf?
Fußball news
Türkei-Coach: Kuntz nach Fast-Niederlage: «Vielleicht sehr hilfreich»
Fußball news
Nations League: Europameister Italien gewinnt gegen Ungarn
Fußball news
Nations League: Frankreich wendet vorerst Abstieg ab - Oranje fast am Ziel
Fußball news
Nations League: Frankreich rettet sich, Österreich steigt ab
Fußball news
Fußball: Nations League: Von Finalisten und Absteigern
Wm news
Weltmeister von 2014: Podolski vermisst «unbedingte Power» bei DFB-Auswahl
Champions league
Champions League: Eintracht verurteilt mutmaßlichen Hitlergruß