Bericht: Spanische Fußballerinnen dementieren Rücktritt

Spanische Fußballerinnen haben Angaben des Fußball-Verbandes RFEF zurückgewiesen, sie hätten aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda ihren Austritt aus dem Nationalteam erklärt.
Sollte angeblich mit Verlassen der spanischen Nationalmannschaft gedroht haben: Spielerin Alexia Putellas (l). © Sebastian Gollnow/dpa

«Wir haben auf keinen Fall unseren Rücktritt aus der spanischen Nationalmannschaft erklärt, wie das der RFEF in seiner offiziellen Mitteilung behauptet. So wie wir es in unseren privaten Mitteilungen (an den Verband) bekräftigt haben, stehen wir voll und ganz zur spanischen Nationalelf», zitierte die Nachrichtenagentur Europa Press am Freitagabend aus einer Mitteilung der Spielerinnen, darunter auch Weltfußballerin Alexia Putellas vom FC Barcelona. Sie hätten auch nicht den Rücktritt des Trainers gefordert. Es sei bedauerlich, dass der Verband «private Mitteilungen in absichtlich verkürzter Form öffentlich» gemacht habe, hätten die Spielerinnen kritisiert.

Der Fußballverband hatte zuvor mitgeteilt, die 15 Spielerinnen hätten aus Protest gegen Vilda ihren Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt - «falls sich nichts ändert». Entsprechende wortgleiche E-Mails seien beim Verband eingegangen. Die Spielerinnen hätten sich darüber beklagt, dass nicht näher beschriebene «Vorkommnisse» ihren «emotionalen Zustand» und ihre Gesundheit «in wichtiger Form» beeinträchtigten. Unbestätigten Medienberichten zufolge sollen sich Spielerinnen über eine exzessive Kontrolle durch Vilda teilweise bis in ihr Privatleben hinein beschwert haben.

Vom Verband keine Rückendeckung für Spielerinnen

Der RFEF reagierte äußerst scharf: «Der Verband wird den Spielerinnen nicht erlauben, die Zukunft des Nationaltrainers und seines Trainerstabs in Frage zu stellen. Das fällt nicht in deren Verantwortung.» Die Spielerinnen müssten ihren Fehler zugeben und sich entschuldigen, wenn sie wieder nominiert werden wollten.

Der 41 Jahre alte Vilda ist seit 2015 Chefcoach der spanischen Frauen. Seine Auswahl hatte bei der EM im Juli in England kurzfristig auf die verletzte Putellas verzichten müssen. In der Vorrunde unterlag der Titelanwärter mit 0:2 dem deutschen Team, im Viertelfinale den späteren Europameisterinnen aus England.

© dpa
Weitere News
Top News
1. bundesliga
Bundesliga: Leipzig gibt Talent Sanoussy Ba Profivertrag
Gesundheit
Fruchtbare Phase: Wechseljahre: Wie lange muss ich noch verhüten?
Musik news
Protest-Hymne: Zehn Jahre alter Love-Song stürmt die Charts
Games news
Featured: Tomb Raider-Chronologie: Alle Spiele und Filme mit Lara Croft in der Übersicht
Auto news
Ford Ranger Platinum: Wenn es etwas mehr sein darf
People news
Schauspieler: Walter Sittler sieht sich als Teamplayer
Handy ratgeber & tests
Kolumne: Cell Broadcast: Verbesserung für den Katastrophenschutz
Internet news & surftipps
Soziale Medien: Musk greift Apple mit Tweet-Serie an
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Protest gegen Trainer: Massenrücktritt bei Spaniens Fußballerinnen
Fußball news
EM in England: «Kaputter Traum»: Putellas-Aus schockt Spanierinnen
Fußball news
Frauen-EM: Spanien erreicht nach 1:0 gegen Dänemark das Viertelfinale
Fußball news
Frauenfußball: Der Kampf von Rapinoe und Co.: Mehr Geld für die Frauen
Fußball news
Europameisterschaft: Denn sie wissen, was sie tun: Lob für DFB-Frauen nach 4:0
Fußball news
Europameisterschaft: Spanierinnen vor EM-Schlager gegen Deutschland optimistisch
Regional sachsen
Nationalmannschaft: Voss-Tecklenburg über EM-Effekt: «Tolle Entwicklung»
Fußball news
Europameisterschaft: Pressestimmen zum EM-Finale England - Deutschland