Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nachwuchsreform: Neue DFB-Ligen für U19 und U20

Die Bundesliga der Junioren wird abgeschafft. Ein neuer Baustein der DFB-Nachwuchsreform werden neue Ligen für den U17- und U19-Bereich - ohne Abstiegskampf für Profi-Clubs.
Hannes Wolf
DFB-Direktor Hannes Wolf ist ein Verfechter von neuen Spielformen im Kinder- und Jugendfußball. © Jürgen Kessler/dpa

DFB-Nachwuchsdirektor Hannes Wolf ist überzeugt, dass mit der Schaffung neuer Ligen für den U17- und U19-Bereich ein weiterer Baustein für die Entwicklung von zukünftigen Fußballstars geschaffen ist.

«Wir wollen mehr individuelle Qualität entwickeln», sagte er in einer digitalen Medienrunde zur Vorstellung des neuen Ligen-Konzeptes. «Wir brauchen alle Spielertypen, wir dürfen keinen verlieren.» Dies gelte auch nach dem WM-Erfolg der deutschen U17-Nationalmannschaft.

Die bisherigen A- und B-Junioren-Bundesliga wird von der Saison 2024/25 von DFB-Nachwuchsligen ersetzt werden - ohne Abstiegskampf für den Nachwuchs der Proficlubs, aber mit mehr K.o.-Spielen um die deutsche Meisterschaft.

Reform beinhaltet auch neue Trainingsphilosophie

«Bisher war immer die halbe Liga im Abstiegskampf», sagte Wolf. Die reine Misserfolgsvermeidung, die im Spitzennachwuchsbereich dominiert habe, hat nach Analysen des Deutschen Fußball-Bundes die Entwicklung von Spielern eher gebremst statt gefördert.

«Es ist unwidersprochen, dass die neue Struktur die bessere ist. Gewinnen und verlieren spielt trotzdem eine große Rolle», betonte er. «Es ist ein wesentlicher Baustein, um Spieler noch besser zu entwickeln. Am Ende geht es darum, die individuelle Qualität der jungen Spieler zu entwickeln.» Die Nachwuchsreform des DFB beinhaltet auch eine neue Trainingsphilosophie mit kleinformatigen Spielformen und mehr Ballkontakten.   

«Wir freuen uns, dass wir damit einen nächsten Schritt gemacht haben mit der Kinderfußballreform», sagte Daniel Feld, Leiter Nachwuchs und Leistungszentren der Deutschen Fußball Liga. «Die U17- und U19-Ligen werden mit Sicherheit nicht alle Probleme lösen.»

Alle 56 Leistungszentren haben Startplatz sicher

Da gebe es noch Herausforderungen, die in der Stringenz vom Kinder- über den Jugendfußball und den Nachwuchsligen bis zum Übergangsbereich zu den Profis noch angegangen werden müssten. Wichtig sei auch, was «von Montag bis Freitag auf dem Platz Sport-inhaltlich» passiere und wie es mit der Nachwuchsstrategie auf Clubebene aussehe. «Der Spieltag ist nicht die einzige Lösung, wir müssen auch in den Trainingsalltag rein», pflichtete Wolf bei. «Da brauchen wir eine inhaltliche und flächendeckend eine Veränderung.»

Eine wichtige Neuerung bei der Einführung der DFB-Nachwuchsliga ist, dass künftig alle 56 Leistungszentren aus dem deutschen Profifußball einen Startplatz sicher haben. Außerdem wird es eine neue Wechselregel geben, wonach es möglich ist, sieben statt fünf Spieler pro Mannschaft auszuwechseln. Damit will man für jeden Spieler im 18er-Kader eine Einsatzchance schaffen. «Es muss verhindert werden, dass jemand drei Stunden im Bus sitzt und ohne Einsatz zurückfährt», so Wolf.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Nele Hertling
Kultur
Theaterpreis Berlin geht an Dramaturgin Nele Hertling
Berlinale - Peaches
Tv & kino
Teddy Award für Berlinale-Doku über Sängerin Peaches
Guido Maria Kretschmer
People news
Guido Maria Kretschmer: Nach Tod der Eltern «lost»
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handymast ohne Stromzufuhr
Internet news & surftipps
O2-Handymast versorgt sich selbst mit Strom
Frankreich - Deutschland
Fußball news
DFB-Frauen vergeben erste Olympia-Chance
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt