Dänemarks WM-Trikots als Protest gegen Katar

Der Ausrüster der dänischen Fußball-Nationalmannschaft will während der Weltmeisterschaft in Katar mit den WM-Trikots auch als Zeichen gegen den Gastgeber «eine doppelte Botschaft» senden.
Die EM-Trikots von 1992 inspirierten die aktuellen WM-Trikots, gedacht als Hommage an Dänemarks größten Erfolg im Fußball und auch als Protest gegen Turnier-Ausrichter Katar. © picture alliance / dpa

«Sie sind nicht nur von der Euro 92 inspiriert, eine Hommage an Dänemarks größten Erfolg im Fußball. Sie sind auch ein Protest gegen Katar und seine Menschenrechts-Bilanz», schrieb das Unternehmen Hummel auf Instagram neben Bildern der komplett in Rot, Weiß oder Schwarz gehaltenen Jerseys. Die Symbole des Ausrüsters und des dänischen Fußball-Verbands DBU sind zwar auf die Trikots gedruckt, sie heben sich farblich aber nicht ab. Beim schwarzen Trikot habe man bewusst «die Farbe der Trauer» gewählt, sie passe «perfekt» zum Anlass.

«Wir möchten während dieses Turniers, das Tausenden Menschen das Leben gekostet hat, nicht sichtbar sein. Wir unterstützen das dänische Nationalteam auf ganzer Linie, aber das ist nicht dasselbe wie die Unterstützung von Katar als Gastgeberland», argumentierte der dänische Sportartikel-Hersteller. Mit dieser Aktion wolle man «ein Statement» zur Menschenrechtslage in Katar und die ebenfalls heftig kritisierte Behandlung von Arbeits-Migranten, die die WM-Stadien des Landes gebaut haben, setzen. Hummel endete seinen Instagram-Eintrag mit dem Hashtag #HistoryIsWhatWeDoNow (Geschichte ist, was wir jetzt tun).

EM-Halbfinalist Dänemark bestreitet seine WM-Vorrundenspiele in der Gruppe D. Dort sind Weltmeister Frankreich, Tunesien und Australien die Gegner. 

© dpa
Weitere News
Top News
Tv & kino
Netflix: Doku über Harry und Meghan: Eine Eskalation in sechs Teilen
Internet news & surftipps
Internet: iCloud-Daten: Apple plant neues Verschlüsselungssystem
Formel 1
Grand Prix der Niederlande: Formel 1 fährt weiter in Zandvoort - Vertrag bis 2025
Internet news & surftipps
USA: «Trojanisches Pferd»: Indiana reicht Klagen gegen Tiktok ein
Musik news
Kultur: Benefizkonzert in Hamburg für den Nachwuchs
People news
Leute: Komiker Roberto Benigni bei Papst Franziskus
Familie
Energiespartipp: In der Weihnachtsbäckerei: Den Ofen effizienter nutzen
Auto news
Kein Versicherungsschutz: Vorsicht bei Hoverboards und Co.
Empfehlungen der Redaktion
Wm gruppe d
Turnier in Katar: Dänemark-Star Eriksen kündigt WM-Protest an
Wm news
«One Love»-Kapitänsbinde: Dänischer Verband: FIFA drohte mit mehr als Gelben Karten
Fußball news
EM in England: Knatsch um Stürmerin Nadim beim deutschen EM-Gegner Dänemark
Wm gruppe d
Fußball-WM: Dänische WM-Spieler sollen nur noch über Fußball sprechen
Wm news
FIFA-Präsident: Dänischer Sportdirektor kritisiert Infantino: «Geschämt»
Regional bayern
Nationalmannschaft: DFB-Training wieder ohne Reus: Flick versammelt 25 Profis
Regional hessen
Fußball: Hessens Städte planen kein Public Viewing zur WM im Winter
Wm news
WM in Katar: Frage zu Menschenrechten: WM-Hit-Sänger verlässt Interview