«Gute Gespräche»: EM-Projekt mit Nagelsmann ganz nah

Julian Nagelsmann soll Medien zufolge neuer Bundestrainer werden. Die persönlichen Gespräche zwischen Verbandsführung und dem Ex-Bayern-Coach sind angelaufen. Der Zeitrahmen scheint klar abgesteckt.
Julian Nagelsmann
Soll neuer Bundestrainer werden: Julian Nagelsmann. © Marius Becker/dpa

Julian Nagelsmann ist beim DFB auf dem Weg zum Projektarbeiter. Ein halbes Jahr nach seinem plötzlichen Aus beim FC Bayern soll der 36-Jährige zum zweitjüngsten Nationaltrainer der deutschen Geschichte werden und die Heim-EM 2024 als Zielpunkt einer zehn Monate langen Reise verantworten. Laut «Bild» und «Kicker» ist eine Einigung bereits erzielt und eine Verkündung des neuen Bundestrainers Nagelsmann nah.

Der Deutsche Fußball-Bund verwies auf ein erstes persönliches Treffen von Präsident Bernd Neuendorf und Sportdirektor Rudi Völler mit Nagelsmann und ließ zurückhaltend verlauten: «Wir sind in guten Gesprächen.» Diese sollen in den kommenden Tagen fortgesetzt werden.

Auch ohne Verbandsbestätigung einer Einigung scheint die Richtung klar: Die EM im eigenen Land wird zu einem Nagelsmann-Projekt mit klar festgelegtem vertraglichen Ende - genauso, wie Jürgen Klinsmann die später als «Sommermärchen» titulierte Heim-WM 2006 als Projekt sah, an deren Ende er mit Platz drei und viel Euphorie das Amt an Joachim Löw übergab.

Klopp ab 2024?

Der DFB kann in diesem Szenario mit dem in der Branche hochgeschätzten Nagelsmann die EM in Angriff nehmen und will sich in den heimischen Stadien für die Turnier-Misserfolge 2018, 2021 und 2022 rehabilitieren. Nagelsmann würde das Nationalteam nach dem WM-Aus und weiteren schweren Rückschlägen ziemlich am Tiefpunkt übernehmen. Für den DFB böte sich zudem die Möglichkeit, ab 2024 doch noch ein Langzeitprojekt mit Liverpools Jürgen Klopp, der als Wunschlösung gilt, anzugehen. Die Debatte über einen Nachfolger nach dem Heimturnier könnte in diesem Szenario aber auch die Monate bis zur EM massiv prägen.

Nagelsmann würde wie beim FC Bayern 2021 auf Hansi Flick folgen, sein bis Sommer 2026 gültiger Vertrag bei den Münchnern soll demnach aufgelöst werden. Der deutsche Meister würde auf eine Ablöseforderung verzichten, sich aber auch nicht an Nagelsmanns DFB-Gehalt beteiligen. Dieses soll laut «Bild» deutlich niedriger ausfallen als beim FC Bayern.

Viel Zeit wird Nagelsmann auf dem Weg zur Heim-EM, die den gebürtigen Oberbayern am 14. Juni mit der DFB-Auswahl wieder nach München bringen würde, nicht haben. Schon im Oktober steht die immer wieder diskutierte Amerika-Reise mit Spielen gegen die USA und Mexiko an.

Nagelsmann trifft auf Förderer

Danach folgt zum Jahresabschluss das Spiel gegen Österreich. Die Alpenrepublik wird seit Juni 2022 von Ralf Rangnick trainiert, der in Leipzig ein großer Förderer von Nagelsmanns Trainer-Karriere war. Das groß gefeierte 2:1 über Vize-Weltmeister Frankreich vor einer Woche unter dem einmaligen Interimscoach Völler soll nach dunklen Monaten unter Flick stimmungsmäßig der neue Maßstab sein.

Der Fakt, dass der DFB früh und offen die Gespräche mit Nagelsmann bestätigt, deutet an, dass andere Kandidaten wie Routinier Louis van Gaal oder Stefan Kuntz keine großen Optionen für das EM-Projekt waren. Nagelsmann wäre nach Otto Nerz der zweitjüngste Bundestrainer der DFB-Geschichte und soll nach Stationen bei der TSG Hoffenheim, RB Leipzig und dem FC Bayern nun das Krisenkind Nationalmannschaft aus der tiefen Krise führen.

«Natürlich kann er das», sagte Thomas Tuchel, der im Frühjahr als Nachfolger Nagelsmanns Job in München übernahm, schon vergangene Woche. «Er ist ein herausragender Trainer», an «fachlicher Qualität oder Skills» werde es nicht scheitern. Auch Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß traut Nagelsmann den Job grundsätzlich zu, hob aber in der «Süddeutschen Zeitung» nach schwierigen Monaten die Größe der Herausforderung hervor: «Der DFB könnte jetzt den Kaiser von China holen, der würde es auch schwer haben.» Hoeneß' pragmatischer Ratschlag: Laptop weg und «erst einmal über die Emotion kommen».

Spielergeneration um Kimmich angezählt

Also ganz wie Völler, dem nach dem schmachvollen 1:4 gegen Japan unter Flick eine spektakuläre Umkehr von Tristesse in Begeisterung gelang. Doch Nagelsmanns Reise, die am 14. Oktober (21.00 Uhr) in East Hartford beim WM-Gastgeber 2026 beginnen würde, hätte einige Tücken mehr. Nach dem dreimaligen Scheitern bei großen Turnieren scheint eine ganze Spielergeneration um Joshua Kimmich massiv angezählt. Die Spiele nach dem WM-Flop von Katar machten dabei kaum Hoffnung auf Besserung.

Nagelsmann träfe beim DFB auch auf den Bayern-Block, mit dem er in München knapp zwei Jahre zusammengearbeitet hatte. Kimmich und Leon Goretzka könnten die großen Gewinner des Trainerwechsels sein und auch im DFB-Team wieder zu der zentralen Achse werden, die sie unter Nagelsmann - und teilweise auch auf dem Weg zum Triple 2020 unter Flick - bildeten. Im DFB-Team wurde Kimmich zuletzt nach rechts geschoben, Goretzka nicht einmal mehr nominiert und Triple-Sieger Ilkay Gündogan zum Kapitän erklärt.

Auch wie ein derzeit ohnehin nicht absehbares Comeback von Ex-Weltmeister Manuel Neuer verläuft, wäre spannend zu beobachten. Die Bayern und Nagelsmann hatten sich Anfang des Jahres zur großen Enttäuschung Neuers von dessen Torwarttrainer Toni Tapalovic getrennt. Der langjährige Ersatzmann und Herausforderer Marc-André ter Stegen meldete noch unter Flick seinen deutlichen Anspruch auf einen EM-Stammplatz an. «Ja, ich bin die Nummer eins im Moment. Ich habe lange auf diesen Moment gewartet und glaube, dass ich den Moment nutzen kann. Ich werde alles dafür tun, dass ich den Status behalte», sagte Ter Stegen.

Tuchel: «Julian hat Qualitäten»

Bayern Münchens Coach Thomas Tuchel hat die Nachrichten über ein bevorstehendes Engagement von Nagelsmann als Bundestrainer wohlwollend kommentiert. «Julian hat Qualitäten. Der DFB hat sich dafür entschieden, er hat sich dafür entschieden. Damit ist die wichtigste Voraussetzung gegeben», sagte Tuchel. «Es gibt eine Entscheidung, man kann nach vorne blicken und ab sofort positiv die Sachen beeinflussen. Dann wird alles gut.»

© dpa ⁄ Patrick Reichardt und Klaus Bergmann, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Mette-Marit und Haakon
People news
Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit kommen
Britisches Königspaar auf Staatsbesuch in Frankreich
People news
Au revoir mit Musik und Wein: Besuch der Royals endet
The Expendables 4 streamen: Wann und wo kannst Du den Action-Kracher sehen?
Tv & kino
The Expendables 4 streamen: Wann und wo kannst Du den Action-Kracher sehen?
Deospray
Internet news & surftipps
Deo-Mutprobe im Netz: Wenn Trends zur Gefahr werden
Apple Watch Ultra 2 vs. Apple Watch Ultra: Diese Verbesserungen gibt es
Handy ratgeber & tests
Apple Watch Ultra 2 vs. Apple Watch Ultra: Diese Verbesserungen gibt es
Bits & Pretzels 2023: Das erwartet Dich auf Europas größtem Gründerfestival
Das beste netz deutschlands
Bits & Pretzels 2023: Das erwartet Dich auf Europas größtem Gründerfestival
Julian Nagelsmann
Fußball news
«Kein Bammel»: Nagelsmann geht große Aufgabe ohne Zweifel an
Mit der Forke im Kompost
Wohnen
Kranke oder schädlingsbefallene Pflanzen nicht kompostieren