Trennung von Olympique Marseille und Trainer Sampaoli

01.07.2022 Der Meisterschaftszweite Olympique Marseille und Trainer Jorge Sampaoli haben sich nach nur eineinhalb Jahren Zusammenarbeit überraschend getrennt.

Nicht mehr Trainer von Olympique Marseille: Jorge Sampaoli. © Jonathan Moscrop/CSM via ZUMA Wire/dpa

Die Entscheidung sei einvernehmlich gefallen, teilte der französische Fußball-Erstligist mit. Sampaoli hatte die Mannschaft im März 2021 übernommen, sein Vertrag lief noch bis 30. Juni 2023.

«Wir sind zufrieden mit dem, was wir erreicht haben, und mit den Emotionen, die wir gemeinsam erlebt haben. Aber nach einer langen Bedenkzeit haben sich die beiden Parteien darauf geeinigt, diese Zeit zu beenden», hieß es in der Vereinsmitteilung.

Dem Vernehmen nach war der 62-jährige Argentinier mit der Transferpolitik des Clubs unzufrieden, die von ihm geforderten Verstärkungen seien bisher nicht gekommen. Sampaoli führte den Club in der vergangenen Saison zur Vizemeisterschaft hinter Paris Saint-Germain sowie ins Halbfinale der Conference League.

© dpa

Weitere News

Top News

People news

Kriminalität: Iran: Nichts zu tun mit Rushdie-Attacke

Sport news

Leichtathletik-EM: Marathon-Siege begeistern: Ringer und Frauen-Team vorn

People news

Ende eines Power-Paars: Maria Furtwängler und Hubert Burda haben sich getrennt

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Attacke auf dem Weg der Besserung

Das beste netz deutschlands

Featured: Der vielfältige Stil von Neil Gaiman: Besonderheiten seiner Werke und Leseempfehlungen

Job & geld

Urteil: Dienstunfähig? Versetzung in vorzeitigen Ruhestand möglich

Auto news

Studie zu Seilbahnen : Hängen kommt günstig

Das beste netz deutschlands

Fotowissen: Wann macht der Blitz mein Foto besser?

Empfehlungen der Redaktion

Fußball news

Conference League: Mourinho weint nach Finaleinzug: «Fühle, was alle fühlen»

Fußball news

Ligue 1: PSG ohne operierten Draxler und angeschlagenen Messi

Fußball news

Ligue 1: Neuer PSG-Trainer Galtier setzt auf Teamgeist

Fußball news

Ligue 1: Präsident Macron riet Mbappé zum Verbleib in Frankreich

Fußball news

Ligue 1: Paris Saint-Germain nach Pflichtsieg weiter auf Meister-Kurs

Fußball news

Premier League: Ten Hag zu Ronaldo-Gerüchten: «Steht nicht zum Verkauf»

Fußball news

EM in England: Lyon-Profi Däbritz: «Enges» Halbfinalspiel gegen Frankreich

Fußball news

Champions League: Bayern-Frauen spielen in der Allianz Arena gegen PSG