Paris Saint-Germain siegt ohne Draxler und Kehrer souverän

Frankreichs Fußball-Meister Paris Saint-Germain ist mit einem klaren Sieg in die neue Saison der Ligue 1 gestartet.
Trifft in der 9. Minute zum Pariser 1:0: Neymar (l). © Jean-Philippe Ksiazek/AFP/dpa

Bei Clermont Foot setzte sich das Starensemble mit 5:0 (3:0) durch. Die Tore für PSG erzielten Neymar (9. Minute), Achraf Hakimi (26.), Marquinhos (38.) und Lionel Messi (80./86.) mit einem Doppelpack.

Die beiden deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer gehörten erwartungsgemäß nicht zum Kader von Trainer Christophe Galtier. Beide durften bereits beim Trainingsauftakt der Pariser nur in einer separaten Gruppe trainieren und könnten den Club noch verlassen.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Sensationelle Zeit: Kipchoge rennt wieder Marathon-Weltrekord in Berlin
Tv & kino
Verstorbene Schauspielerin: Tod von Louise Fletcher: «Eine der absolut Größten»
Internet news & surftipps
Software: SAP und Abu Dhabi wollen stärker zusammenarbeiten
People news
Erich-Kästner-Preis: Teresa Enke für Entstigmatisierung von Depression geehrt
Tv & kino
Herbig-Film über Fall Relotius: Bully: «Ich konnte mir die Flunkerei einfach nicht merken»
Internet news & surftipps
Energie: IT-Systeme des Bundes weiterhin nicht umweltfreundlich
Handy ratgeber & tests
Featured: watchOS 9: Diese Neuerungen bringt das Apple-Watch-Update mit
Mode & beauty
Klare Kante: Mailänder Fashion Week: Etros Neuer überzeugt beim Debüt
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Ligue 1: Mit zwei Neymar-Treffern: PSG siegt souverän
Fußball news
Lique: Draxler nicht im PSG-Kader für Japan-Reise
Fußball news
Ligue 1: PSG-Stürmer Mbappé trifft Sekunden nach dem Anstoß
Fußball news
Ligue 1: Laut Medien: PSG trennt sich von Trainer Pochettino
Fußball news
Ligue 1: Newcastle United angeblich an Julian Draxler interessiert
Fußball news
Transfermarkt: Bericht: Kehrer weckt West-Ham-Interesse
Fußball news
Transfermarkt: Werner und Co.: Nationalspieler im Wechsel-Fieber
Fußball news
Ligue 1: Weiter Kritik an Julian Draxler: «Mehr von ihm erhofft»