Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Kuss-Skandal: Sportgericht blockiert Rubiales-Suspendierung

Nach dem WM-Sieg der spanischen Fußballfrauen küsste Verbandschef Rubiales die Spielerin Hermoso ungefragt auf den Mund. Die Regierung wollte ihn suspendieren. Das Sportgericht widersetzt sich.
Spaniens Fußball-Chef
Luis Rubiales (l) hatte am vergangenen Freitag einen Rücktritt als Präsident des spanischen Fußballverbandes abgelehnt. © Rfef/EUROPA PRESS/dpa

Im spanischen Kuss-Skandal hat das oberste Sportgericht Tad eine Suspendierung des Präsidenten des Fußballverbandes RFEF, Luis Rubiales, blockiert.

Die Richter hätten entschieden, ein Verfahren nur wegen eines «schweren» Fehlverhaltens gegen den Sportfunktionär zu eröffnen, berichteten der staatliche TV-Sender RTVE und andere spanische Medien übereinstimmend.

Eine Suspendierung durch die Sportbehörde CSD wäre nur möglich gewesen, wenn das Gericht das Verfahren wegen eines «sehr schweren» Fehlverhaltens zugelassen hätte. Sollte der Tad Rubiales für schuldig befinden, könnte er wegen des nur «schweren» Fehlverhaltens auch nur für zwei Jahre gesperrt werden. 

Sportminister Miquel Iceta bedauerte, dass der CSD Rubiales nicht mehr direkt suspendieren könne. Allerdings werde die Sportbehörde nun beim Tad beantragen, dass das Gericht den Sportboss für die Dauer des Verfahrens suspendiere, sagte Iceta in einer ersten Reaktion auf die Entscheidung der Richter bei einer Pressekonferenz am Abend in Barcelona. Diese Möglichkeit sei gesetzlich vorgesehen. «Wir werden mangelnden Respekt vor den Rechten von Frauen nicht tolerieren», sagte Iceta.

Rubiales lehnt Rücktritt ab

Spanische Medien veröffentlichten kurz darauf eine Erklärung, die Rubiales verbreitet habe. Darin kritisiert er Icetas Worte, ohne ihn namentlich zu erwähnen. «Ich bin besorgt, dass einige von denen, die die Gewaltenteilung in unserem Land wahren sollten, Partei ergreifen und Druck auf mich ausüben, statt sich herauszuhalten und die Justiz mit allen Garantien walten zu lassen», heißt es in dem längeren Text. Erneut klagte Rubiales in der Erklärung, er werde «politisch und medial gelyncht».

Sein Amt ausüben kann er zunächst weiter nicht, weil der Fußball-Weltverband FIFA vergangenen Samstag schon ein Disziplinarverfahren gegen ihn eröffnet und den 46-Jährigen für zunächst 90 Tage suspendiert hat. Der RFEF wird derzeit von Interimspräsident Pedro Rocha geleitet. Auch der Verband fordert Rubiales' Rücktritt.

Rubiales hatte bei der Siegerehrung der spanischen Fußball-Weltmeisterinnen in Australien die Spielerin Jennifer Hermoso ungefragt auf den Mund geküsst. Der Funktionär war anschließend immer stärker unter Druck geraten, viele hatten in Spanien einen Rücktritt gefordert. In einer wütenden Rede vor einer außerordentlichen Generalversammlung des RFEF hatte Rubiales dies vergangenen Freitag jedoch abgelehnt. Der Kuss sei in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt, bekräftigte er. Hermoso hat das jedoch mehrmals bestritten. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Gitarrist Fritz Puppel
Musik news
Gründer der Rockband «City» Fritz Puppel ist tot
Synchronsprecher Matti Klemm
People news
«Törööö!»: Neuer Sprecher für Benjamin Blümchen
Berlinale - Amanda Seyfried
Tv & kino
Amanda Seyfried spielt jetzt mehr Mütter
Prepaid-Vertrag gekündigt Guthaben
Das beste netz deutschlands
Prepaid-Vertrag gekündigt: Was passiert mit dem Guthaben?
PayPal: So zahlst Du Geld auf Dein Konto ein
Das beste netz deutschlands
PayPal: So zahlst Du Geld auf Dein Konto ein
Galaxy Fit3 ist offiziell: So ist Samsungs Fitnesstracker ausgestattet
Handy ratgeber & tests
Galaxy Fit3 ist offiziell: So ist Samsungs Fitnesstracker ausgestattet
SC Freiburg - RC Lens
Fußball news
3:2 nach 0:2: Freiburg ringt Lens in der Verlängerung nieder
Ein Stück Torte liegt neben Himbeeren auf einem Teller.
Familie
Kann man Süßstoff zum Backen verwenden?