Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Klopp-Frust vor TV-Kamera: «Dumme Frage»

Das dramatische Viertelfinal-Aus im FA Cup mit dem FC Liverpool tut Jürgen Klopp weh, doch große Vorwürfe macht er seinem Team nicht. Nur mit einem Reporter hadert er.
Manchester United - FC Liverpool
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp applaudiert den Fans. © Martin Rickett/PA Wire/dpa

Jürgen Klopps Frust über die zerplatzte Titelchance im FA Cup erwischte einen TV-Reporter. «Das ist eine etwas dumme Frage», nörgelte der Trainer des FC Liverpool im Interview des Streamingdienstes Viaplay nach dem wilden 3:4 nach Verlängerung im Viertelfinale bei Manchester United.

Klopp war darauf angesprochen worden, warum sein Team in der Endphase der Partie nicht mehr mit der gewohnten Intensität gespielt habe. «Ich bin ziemlich enttäuscht von dieser Frage, aber du dachtest offenbar, sie wäre gut», fügte Klopp noch hinzu, nachdem er auf die vielen Spiele der Reds in dieser Saison hingewiesen hatte.

Klopp bricht TV-Interview ab

Als der TV-Reporter nachsetzen wollte, unterbrach ihn Klopp und meinte: «Du bist anscheinend nicht in guter Form und ich habe keine Nerven für dich.» Dann brach der 56-Jährige das Interview ab und ging davon.

Seiner Mannschaft wollte Klopp nach dem Spektakel dagegen keinen Vorwurf machen. «Wir haben absolut alles versucht, aber heute haben wir nicht genug bekommen - um nicht zu sagen nichts», sagte der am Saisonende scheidende Reds-Trainer.

Es sei «absolut außergewöhnlich, was wir hier gespielt haben», meinte der Deutsche, «aber wir haben das Spiel nicht zugemacht. Und wenn man es offen lässt, auswärts in Old Trafford - es ist klar, dass sie dann Chancen bekommen.»

Liverpool-Aus durch späte Tore

Liverpool verpasste nach dem Seitenwechsel den dritten Treffer und wurde kurz vor Ende der regulären Spielzeit dafür durch das 2:2 durch Antony (87.) bestraft. Auch die erneute Führung in der Verlängerung durch Harvey Elliott (105.) brachte der Tabellenzweite der englischen Premier League nicht über die Zeit. Marcus Rashford (112.) und Amad Diallo (120.+1) drehten die Partie zugunsten der Gastgeber.

Am Ende sei es «wirklich hart für uns» gewesen, gab Klopp zu: «Es war das erste Mal, dass ich mein Team sah, während es sich quälte.» Beide Teams hätten extrem hart um den Halbfinal-Einzug gekämpft und seien sich der Bedeutung des Spiels absolut bewusst gewesen, meinte er. Über den Einsatzwillen sei er glücklich, «aber natürlich nicht mit dem Ergebnis».

Noch immer kann Klopp in seiner Abschiedssaison nach dem Triumph im Ligapokal zwei weitere Titel mit Liverpool gewinnen. Die Meisterschaft in der englischen Liga ist weiterhin möglich, und in der Europa League treffen die favorisierten Reds im Viertelfinale auf Atalanta Bergamo aus Italien.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Bridgerton»
People news
Welthit «Bridgerton» hat Hunderte Millionen Abrufe
Streaming zum Mitreden - Staffel 2 von «Kleo» bei Netflix
Tv & kino
Viel Action und mehr Gefühl: Jella Haase zurück als «Kleo»
Ryan Reynolds (l) als Deadpool und Hugh Jackman als Wolverine
Tv & kino
Wie Ryan Reynolds und Hugh Jackman Marvel beleben
Google
Internet news & surftipps
Googles Werbeerlöse wachsen weiter
Mobilfunkantennen
Internet news & surftipps
5G-Netz: Telekom-Antennen erreichen 97 Prozent der Haushalte
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Handy ratgeber & tests
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Euro 2024: Spanien - England
1. bundesliga
Bericht: Bayern mit frühem Interesse an Lamine Yamal
Äste häckseln
Wohnen
Stiftung Warentest: Nur ein Gartengerät häckselt «sehr gut»