Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Hamann hält Kane-Paket für überzogen: «Zu viel Geld»

Eine dreistellige Millionen-Ablöse für Harry Kane? Sky-Experte Dietmar Hamann würde der Forderung von Tottenham Hotspur nicht nachkommen. Dem FC Bayern schlägt er einen anderen Kandidaten vor.
Dietmar Hamann
Hält das Bayern-Angebot für Harry Kane für überzogem: Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann. © Revierfoto/dpa

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann (49) rät dem FC Bayern München von einem Transfer von Englands Stürmerstar Harry Kane ab.

«Er hat nicht die Physis eines (Robert) Lewandowski, schnell war er noch nie, und ich hätte größte Bedenken, ob er in zwei oder drei Jahren die Tore schießt, die Lewandowski jetzt noch mit 34 schießt», befand der Sky-Experte Hamann bei einer Veranstaltung des TV-Senders in München.

Kane ist der Wunschstürmer des deutschen Fußball-Rekordmeisters. Premier-League-Club Tottenham Hotspur soll aber angeblich 100 Millionen Pfund (umgerechnet rund 116 Millionen Euro) für seinen Torjäger fordern. «Für mich ist das zu viel Geld für einen 30-Jährigen», meinte Hamann, der selbst mehrere Jahre für die Bayern spielte. «Es wäre für die Bayern gut, es wäre für die Liga gut, es muss aber passen. Für mich steht das, was bezahlt werden würde zu dem, was sie bekommen, in keinem Verhältnis.» Neben der Ablöse müssten die Bayern wohl noch rund 100 Millionen als Gehaltskosten für vier Vertragsjahre veranschlagen.

Haman rät Bayern zu Kolo-Muani-Kauf

Die Zeitung «Evening Standard» schrieb, Kane neige dazu, in diesem Sommer nicht nach München zu wechseln. Der Torjäger sei beeindruckt von der Philosophie des neuen Coaches Ante Postecoglou und habe Spaß am Training des griechisch-stämmigen Australiers.

Hamann würde den Münchnern eher zu einem Transfer von Randal Kolo Muani von Eintracht Frankfurt raten. «Für den würde ich eher 100 Millionen bezahlen als für Kane, weil er 24 ist. Der hat alles, der kann alles und kann die nächsten sechs, sieben, acht Jahre möglicherweise Tore schießen», meinte Hamann. Kolo Muani soll aber vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain stehen.

Der ehemalige Mittelfeldspieler Hamann würde es indes gerne sehen, wenn der FC Bayern im Sturm Mathys Tel (18) vertrauen würde. «Immer, wenn er gespielt hat, hat er was gemacht. Es war immer was los, deshalb lasst ihn doch mal spielen», sagte Hamann über den jungen Franzosen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Nele Hertling
Kultur
Theaterpreis Berlin geht an Dramaturgin Nele Hertling
True Detective Staffel 5: Wie geht die Krimiserie weiter?
Tv & kino
True Detective Staffel 5: Wie geht die Krimiserie weiter?
Timothée Chalamet
Tv & kino
Timothée Chalamet: «Vier Monate für zwei Minuten Film»
Handymast ohne Stromzufuhr
Internet news & surftipps
O2-Handymast versorgt sich selbst mit Strom
Apple
Internet news & surftipps
Apple verteidigt sich gegen europäische Kartell-Vorwürfe
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
UEFA
Fußball news
Europa League: Bekannte Gegner für Bayer und Freiburg
Sofa in Brand
Wohnen
Was tun, wenn es zu Hause brennt?