DFB-Frauen jetzt Zweiter der Weltrangliste

05.08.2022 Die deutschen Fußballerinnen sind nach ihrem zweiten Platz bei der Europameisterschaft in England auf den zweiten Platz der FIFA-Weltranglist vorgerückt.

Die deutschen Spielerinnen posieren vor dem EM-Finale für ein Foto. © Nigel French/PA Wire/dpa

Spitzenreiter sind weiterhin die USA, die nach ihrem WM-Titel 2019 und Olympia-Bronze 2021 jetzt die Mittel- und Nordamerika-Meisterschaft gewonnen haben.

Hinter Deutschland, das sich um drei Plätze verbesserte, folgen Schweden, Europameister England, Frankreich und die Niederlande. Neu aufgenommen in die Weltrangliste wurden Kambodscha, Turkmenistan, Osttimor und Guinea-Bissau. Damit sind nun 185 FIFA-Mitgliedsverbände vertreten, so viele wie noch nie.

© dpa

Weitere News

Top News

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy Watch5 und Watch5 Pro: Das steckt in Samsungs neuen Wearables

Champions league

Supercup: Wunderreise vorbei: Frankfurt verliert gegen Real Madrid

Wohnen

Auswertung eines Onlineportals: 1,51 Euro pro Liter: Heizöl bleibt teuer

People news

Theater: Katharina Thalbach: Männerrollen zu spielen völlig normal

Das beste netz deutschlands

Featured: Schutz vor Blitzschäden: So kannst Du Deine Technik bei Gewitter schützen

Musik news

Musikbranche: Audiostreaming legt weiter zu - Vinyl-Trend hält an

Internet news & surftipps

Mobilität: Google: spritsparende Routen auch in deutscher Karten-App

Auto news

Ford Mustang Restomod-Umbau von Ringbrothers: Rundum neuer Oldie

Empfehlungen der Redaktion

Fußball news

EM in England: Jubel nach Rekordsieg für Englands Fußballerinnen

Fußball news

Europameisterschaft: Pressestimmen zum EM-Finale England - Deutschland

Fußball news

Vier-Nationen-Turnier: Arnold Clark Cup: DFB-Frauen verlieren gegen England

Eilmeldungen

Im WM-Gastgeberland: Infantino ruft zu Frieden auf: «Für unsere Zukunft»

Nationalmannschaft

Nationalmannschaft: Kapitän Neuer: In Nations League «Grundstein» für WM legen

Fußball news

Verletzungspause: Tennisspielerin Siegemund startet nicht in Madrid und Rom

Sport news

Tennis-WTA-Tour: Siegemund startet nicht in Madrid und Rom

Fußball news

Frauenfußball: Der Kampf von Rapinoe und Co.: Mehr Geld für die Frauen