Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

FIFA ermittelt gegen Rubiales - Druck in Spanien steigt

Der Weltverband FIFA ermittelt in der Kuss-Affäre gegen den spanischen Fußball-Verbandspräsidenten Luis Rubiales. Die FIFA bekennt sich zur Achtung der «Integrität aller Personen».
Luis Rubiales
Luis Rubiales umarmt Aitana Bonmati auf dem Podium nach dem Sieg Spaniens im WM-Finale. © Alessandra Tarantino/AP/dpa

Der spanische Verbandspräsident Luis Rubiales muss sich für sein übergriffiges Verhalten nach dem WM-Finale vor der FIFA-Disziplinarkommission verantworten - und vor der Regierung.

«Natürlich warten wir darauf, dass etwas passiert. Wenn das nicht der Fall ist, wird die Regierung handeln», sagte Präsidentschaftsminister Félix Bolaños vor der außerordentlichen Generalversammlung des spanischen Verbandes RFEF an diesem Freitag in Madrid. Dass der ungefragte Kuss von Rubiales für Weltmeisterin Jennifer Hermoso folgenlos bleibt, ist unwahrscheinlich.

FIFA eröffnet ein Verfahren gegen Rubiales

«Die FIFA bekräftigt ihr uneingeschränktes Bekenntnis zur Achtung der Integrität aller Personen und verurteilt deshalb jedes gegenteilige Verhalten aufs Schärfste», teilte der Fußball-Weltverband zur Eröffnung des Disziplinarverfahrens gegen Rubiales mit. Die Disziplinarkommission prüfe einen Verstoß gegen Artikel 13 des eigenen Reglements, der mit «Beleidigendes Verhalten und Verstöße gegen die Grundsätze des Fairplay» überschrieben ist. Der 46 Jahre alte Rubiales ist Vizepräsident der Europäischen Fußball-Union UEFA. 

Rubiales hatte die 33 Jahre alte Hermoso während der Siegerehrung nach dem 1:0 gegen England am vergangenen Sonntag in Sydney auf den Mund geküsst. Etliche Kameras zeichneten den Moment auf. In den folgenden Tagen waren Kritik und Empörung immer größer geworden, sodass die RFEF zum Handeln gezwungen wurde. «Was wir gesehen haben, ist inakzeptabel», sagte der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez.

Die spanische Spielerinnen-Gewerkschaft FutPro forderte «beispielhafte Maßnahmen». Solche Handlungen dürften «niemals ungestraft bleiben», teilte die Gewerkschaft mit und zitierte auch Hermoso. «Meine Gewerkschaft FutPro kümmert sich in Abstimmung mit meiner Agentur TMJ um die Verteidigung meiner Interessen und ist der Gesprächspartner in dieser Angelegenheit», sagte die Weltmeisterin demnach.

Rubiales hatte - mit Verzögerung - am Montag einen Fehler eingeräumt. Er habe Hermoso «spontan» und «ohne jede böse Absicht oder bösen Willen» auf den Mund geküsst. Der Vorfall hatte die Diskussion über übergriffiges Verhalten im Fußball erneut befeuert. 

US-Star Rapinoe: «Tiefes Ausmaß an Frauenfeindlichkeit»

US-Star Megan Rapinoe sprach von einem großen «Ausmaß an Frauenfeindlichkeit und Sexismus in diesem Verband und in diesem Mann». Dem Portal «The Athletic» sagte die 38-Jährige in einem Interview: «In was für einer verkehrten Welt leben wir eigentlich? Auf der größten Bühne, auf der man feiern sollte, muss Jenni (Hermoso) von diesem Kerl körperlich angegriffen werden.» 

In Spanien war in den vergangenen Tagen immer wieder der Rücktritt von Rubiales gefordert worden. Ob er dazu infolge der RFEF-Generalversammlung gezwungen wird, ist fraglich. Vielmehr werde erwartet, dass der Funktionär auf der Generalversammlung «massive Unterstützung» erhalten werde, hieß es beim Radiosender «Cadena Ser» und andere Medien.

© dpa ⁄ Emilio Rappold, David Joram und Jan Mies, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Nele Hertling
Kultur
Theaterpreis Berlin geht an Dramaturgin Nele Hertling
Berlinale - Peaches
Tv & kino
Teddy Award für Berlinale-Doku über Sängerin Peaches
Guido Maria Kretschmer
People news
Guido Maria Kretschmer: Nach Tod der Eltern «lost»
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handymast ohne Stromzufuhr
Internet news & surftipps
O2-Handymast versorgt sich selbst mit Strom
Frankreich - Deutschland
Fußball news
DFB-Frauen vergeben erste Olympia-Chance
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt