Thuram-Hattrick: Gladbach fertigt Fünftligist Oberachern ab

20 Minuten spielt der SV Oberachern mit Borussia Mönchengladbach munter mit, dann eilt der Bundesligist in die zweite Runde. Thuram trifft dreifach, die Südbadener bejubeln ihr Tor wie einen Sieg.
Traf in Oberachern dreifach: Mönchengladbachs Marcus Thuram (r). © Philipp von Ditfurth/dpa

Angeführt von Dreifach-Torschütze Marcus Thuram ist Borussia Mönchengladbach souverän in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen.

Der französische Stürmer erzielte beim 9:1 (6:0) des Fußball-Bundesligisten gegen Fünftligist SV Oberachern einen Hattrick (3., 22. und 36. Minute) und ebnete so den Weg zu einem gelungenen Pflichtspiel-Debüt des neuen Gladbacher Trainers Daniel Farke. Die weiteren Tore für den Favoriten erzielten vor 15.000 Zuschauern zweimal Jonas Hofmann (37., 45.+3), Rami Bensebaini (45.), Lars Stindl (47.), Joe Scally (59.) und Florian Neuhaus (78.). Für den Oberligisten traf Nico Huber (61.).

Die Oberacherner waren für ihre Premiere im DFB-Pokal ins Freiburger Dreisamstadion umgezogen. Passend zum bislang größten Spiel ihrer Vereinsgeschichte herrschte Volksfeststimmung, die Fans machten vor dem Anpfiff Fotos mit den Mannschaftsbussen und trieben die Spieler während der Partie lautstark nach vorne. Der einzige Treffer der Südbadener wurde bejubelt wie ein Sieg.

Der Außenseiter stellte sich wie von Kapitän Nicola Leberer und Teammanager Mark Lerandy angekündigt nicht hinten rein, sondern trat - zumindest zu Beginn - offensiv auf. 20 Minuten lang hielt er das Spiel sogar offen und erarbeitete sich eine Handvoll Chancen. Nach Thurams Tor zum 2:0 zogen die Gäste aber noch vor der Pause davon.

Der 24-Jährige wurde bei allen seinen drei Treffern jeweils schön freigespielt - zweimal von Kapitän Stindl, einmal von Hofmann. Drei Tore waren dem Gladbacher Thuram in der vergangenen Saison bei all seinen 21 Pflichtspiel-Einsätzen insgesamt gelungen.

Auch Nationalspieler Hofmann machte im ersten Durchgang ordentlich Betrieb. Stindl, vor der Pause dreifacher Vorbereiter, trug sich direkt nach dem Seitenwechsel dann auch in die Torschützenliste ein.

Im Tor der Borussia stand Moritz Nicolas, da Stammkeeper Yann Sommer mit Oberschenkelproblemen und sein Stellvertreter Tobias Sippel wegen eines Corona-Falls im privaten Umfeld fehlten. Der Ehrentreffer durch Huber eröffnete Mitte der zweiten Hälfte nochmal eine gute Phase der Oberacherner - dann traf Gladbachs Neuhaus ins rechte obere Eck.

© dpa
Weitere News
Top News
Internet news & surftipps
Netflix: Doku über Harry und Meghan: Eine Eskalation in sechs Teilen
Fußball news
Nationalmannschaft: Flick bleibt Bundestrainer: «Volles Vertrauen»
Musik news
Kultur: Benefizkonzert in Hamburg für den Nachwuchs
Internet news & surftipps
Politik: Meta untersagt Diskussion strittiger Themen am Arbeitsplatz
People news
Leute: Komiker Roberto Benigni bei Papst Franziskus
Familie
Energiespartipp: In der Weihnachtsbäckerei: Den Ofen effizienter nutzen
Auto news
Kein Versicherungsschutz: Vorsicht bei Hoverboards und Co.
Games news
Neunte Generation: Pokémon «Karmesin» und «Purpur»: Die Monsterjagd geht weiter
Empfehlungen der Redaktion
Regional baden württemberg
DFB-Pokal: Gladbach feiert 9:1, Oberachern seine Verlierer
Fußball news
DFB-Pokal: «Spiel unseres Lebens»: Oberachern im Pokal-Fieber
Fußball news
DFB-Pokal: Hertha scheitert - Freiburg und Hoffenheim mit Mühe weiter
1. bundesliga
6. Spieltag: Freiburg misslingt Rückkehr an die Spitze gegen Gladbach
1. bundesliga
2. Spieltag: Bülter rettet Schalke einen Punkt gegen Gladbach
Regional nordrhein westfalen
Fußball: Gladbach-Kapitän Stindl: Farke bereits «eine Bereicherung»
Regional nordrhein westfalen
Bundesliga: VfL-Oldies überrumpeln Gladbach: Befreiender Bochumer Sieg
1. bundesliga
Bundesliga: Gladbachs Stindl: Trainer Farke bereits «eine Bereicherung»