Freiburg Tabellenführer - Bayern Remis im Spitzenspiel

Nicht der FC Bayern, nicht Union Berlin führen die Fußball-Bundesliga an. Sondern der SC Freiburg! Die Breisgauer profitieren vom Remis im Spitzenspiel. RB Leipzig enttäuscht gegen starke Frankfurter.

Der FC Bayern ist nach dem fünften Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht mehr Tabellenführer. Den Spitzenplatz übernahm der SC Freiburg durch das 3:2 (0:1) bei Bayer Leverkusen.

Die Münchner kamen im Spitzenspiel beim 1. FC Union Berlin nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Mit oben dabei hinter dem Sport-Club, Borussia Dortmund, den Bayern und Union bleibt der 1. FC Köln nach einem 4:2 (3:1) beim VfL Wolfsburg.

Schlusslicht VfL Bochum verlor mit 0:2 (0:0) gegen Werder Bremen, der VfB Stuttgart und der FC Schalke 04 trennten sich 1:1 (1:1). Kritisch sieht es auch für RB Leipzig aus. Der Pokalsieger verlor das Duell zweier Champions-League-Starter bei Eintracht Frankfurt deutlich mit 0:4 (0:2) und hat mit den Spitzenplätzen vorerst nichts zu tun.

Sheraldo Becker sorgte in der zwölften Minute per Direktabnahme nach einem Freistoß für die Berliner Führung, Joshua Kimmich (15.) erzielte schnell den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie ein wenig, beide Teams hatten Mühe, sich zwingende Torchancen herauszuspielen.

Für Bayer Leverkusen traf zunächst Kerem Demirbay (16.). Kurz nach der Pause sorgten aber Matthias Ginter (48.) sowie Michael Gregoritsch (51.) für die erste Freiburger Führung, ehe Patrik Schick (65.) wieder zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf. Ritsu Dōan (72.) brachte den Sport-Club wieder nach vorne.

Leipzig enttäuscht in Frankfurt

Die auswärts weiter sieglosen Leipziger enttäuschten in Frankfurt auf ganzer Linie - und das nur drei Tage vor ihrem ersten Gruppenspiel in der Champions League gegen Schachtjor Donezk. Daichi Kamada (16.), Sebastian Rode (22.), Tuta (67.) und Rafael Borré (84.) per Foulelfmeter trafen für den Europa-League-Gewinner aus Frankfurt, der am Mittwoch sein Königsklassen-Debüt gibt.

In Wolfsburg brachte Lukas Nmecha (2.) den VfL nach Vorlage von Bartol Franjić früh in Führung. Doch Dejan Ljubicic (22.) und Wolfsburgs Paulo Otávio (32.) per Eigentor drehten die Partie zugunsten des FC. Florian Kainz (45.+2) legte sogar noch nach. Lukas Nmecha (79.) machte die Partie kurzzeitig wieder spannend, ehe Sargis Adamyan (81.) für die Entscheidung sorgte.

Chris Führich (18.) erzielte für Stuttgart das 1:0, Simon Terodde (21.) traf dann für Schalke. Der VfB musste die letzten 20 Minuten mit zehn Spielern weitermachen: Josha Vagnoman sah Gelb-Rot (67.). In Bochum traf Niclas Füllkrug (86. und 90.+2/Foulelfmeter) spät zum Bremer Sieg. Der VfL warten damit weiter auf den ersten Punkt.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nächstes WM-Desaster: DFB-Team reist blamiert nach Vorrunde heim
People news
Monarchie: Wie rassistisch sind die Royals? Debatte um neuen Vorfall
Musik news
Musik: Musikwelt trauert um Fleetwood-Mac-Musikerin Christine McVie
Reise
Weitgehend unentdeckte Perlen : Südosten Europas will 2023 mit Kulturhauptstädten glänzen
Musik news
Brit-Rocker: Vor 20 Jahren prügelten sich Oasis in München
Testberichte
Test: Skoda Karoq 2.0 TDI : Immer noch gut, aber nicht mehr günstig
Internet news & surftipps
Computer: Freie Programmierschule «42 Berlin» eröffnet
Das beste netz deutschlands
Featured: 30 Jahre SMS: Vodafone versteigerte das besondere Zeitzeugnis für den guten Zweck
Empfehlungen der Redaktion
1. bundesliga
11. Bundesliga-Spieltag: Bayern und BVB überzeugen - Bayer und RB erkämpfen Remis
1. bundesliga
14. Spieltag: Starke Bayern holen Sieg um Sieg - BVB-Patzer in Wolfsburg
Fußball news
12. Spieltag: FC Bayern wieder oben - BVB siegt in Frankfurt
1. bundesliga
14. Bundesliga-Spieltag: Freiburg verliert, Union nur Remis: FC Bayern eilt davon
Fußball news
Bundesliga am Samstag: Rose-Debüt bei RB gelingt - Bayern nur Remis
1. bundesliga
Bundesliga: Stuttgart feiert ersten Sieg - Frankfurt überrollt Bayer
1. bundesliga
Bundesliga am Samstag: Bayern erobern Tabellenspitze - Schalke-Niederlage in Bremen
1. bundesliga
Bundesliga: Die Bayern freut's: Union und Dortmund verlieren