Pelé wieder im Krankenhaus - Tochter gibt Entwarnung

Pelé liegt wieder im Krankenhaus. Brasilien sorgt sich um die Fußball-Legende. Doch seine Töchter geben Entwarnung und stellen die Medien an den Pranger.
Bestritt 92 Länderspiele und gewann drei WM-Titel für Brasilien: Pelé. © Alexander Zemlianichenko/AP/dpa

Die brasilianische Fußball-Legende Pelé (82) ist erneut ins Krankenhaus gebracht worden. «Keine Überraschungen oder Notfälle», schrieb seine Tochter Kely do Nascimiento auf Instagram.

In der Klinik werde die Medikation ihres Vaters neu eingestellt. In einem ebenfalls auf Instagram veröffentlichten Video sagte seine andere Tochter Flávia Arantes do Nascimento : «Es gibt einige Verwirrung, weil mein Vater ins Hospital Albert Einstein gegangen ist, um sich testen zu lassen. Ich entschuldige mich für diese bösen Medien, die ständig Tatsachen vorwegnehmen und schaffen, die es nicht gibt und von denen wir nicht einmal wissen.»

Pelé habe sich wie immer Tests unterzogen, «um die Entwicklung des Krebses zu verfolgen, den er hat», sagte Flávia und meinte: «Behalten wir diese Weltmeisterschaftsenergie bei, die er liebt und die er braucht. Vielen Dank für die Zuneigung, für die Sorge. Mehr Vernunft und weniger Emotionen.»

Krankenhaus gibt Entwarnung

Auch das Krankenhaus gab Entwarnung: «Nach der ärztlichen Untersuchung wurde der Patient in ein gewöhnliches Krankenzimmer gebracht, ohne dass eine Einweisung in eine Halbintensiv- oder Intensivstation erforderlich war», hieß es in einer Mitteilung des Hospitals Albert Einstein, aus der mehrere lokale Medien zitierten. Der ehemalige Spieler habe «die volle Kontrolle über seine Vitalfunktionen und ist in einem stabilen klinischen Zustand».

Der Sportsender ESPN Brasil hatte berichtete, Pelé habe Schwellungen am ganzen Körper. Die Ärzte im Albert-Einstein-Krankenhaus in São Paulo seien besorgt, dass die Chemotherapie nicht mehr auf die Tumore in verschiedenen Organen des Körpers des 82-Jährigen ansprechen könnte.

Im September vergangenen Jahres war Pelé ein Tumor am Dickdarm entfernt worden, den Ärzte bei einer Routineuntersuchung entdeckt hatten. Nach der Operation wurde Pelé zunächst auf der Intensivstation behandelt. Rund einen Monat musste er nach dem Eingriff insgesamt im Krankenhaus bleiben. Danach war Pelé immer mal wieder zur Chemotherapie im Krankenhaus.

Pelés Gesundheitszustand gab in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge. Er unterzog sich mehreren Operationen an der Hüfte. Zudem hatte er Probleme an der Wirbelsäule und am Knie. Vor zwei Jahren wurde ihm nach einer Harnwegsinfektion ein Nierenstein entfernt. Pelé bestritt 92 Länderspiele und gewann drei WM-Titel (1958, 1962, 1970).

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
18. Spieltag: Szoboszlais Zaubertore: RB Leipzig setzt Bayern unter Druck
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Internet news & surftipps
Internet: Twitter-Account der Luftwaffe gehackt
Games news
Featured: Fire Emblem Engage: Tipps & Tricks zum Kampfsystem und mehr
Tv & kino
Fernsehen: Dunja Hayali moderiert das «heute journal»
Auto news
Bund und Länder einig: 49-Euro-Ticket kommt zum 1. Mai
People news
Niederländische Royals: Prinzessin Amalia reist erstmals offiziell in die Karibik
Internet news & surftipps
Chip-Hersteller: Intel mit Umsatzeinbruch und Verlust - Aktie fällt
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Fußball-Legende: Gesundheitszustand von Pelé weiter verschlechtert
Fußball news
Brasilien: Fußball-Legende Pelé erholt sich von Atemwegsinfektion
Fußball news
Brasilianische Fußball-Legende: Trauer um «O Rei»: Pelé im Alter von 82 Jahren gestorben
Fußball news
Brasilianische Fußball-Legende: Pelés Tochter schildert bewegende Momente im Krankenhaus
Fußball news
Brasiliens Fußball-Ikone: Pelé-Familie weist Berichte über baldigen Tod zurück
Fußball news
Fußball-Legende: Weihnachtsbesuch im Krankenhaus: Pelé hat Familie um sich
Fußball news
Brasiliens Fußball-Ikone: «Beten für den König»: Botschaften an Pelé
Fußball news
Trauer um Fußball-Legende: Brasilien nimmt Abschied von Pelé: Vorbereitungen in Santos