Argentinien gewinnt «Finalissima» gegen Italien

01.06.2022 Nächste Niederlage für den Fußball-Europameister: Knapp zehn Wochen nach dem bitteren WM-Aus hat Italien die «Finalissima» gegen Argentinien verloren.

Bejubelt den Sieg beim «Finalissima»: Argentinas Angel Di Maria. © Zac Goodwin/PA Wire/dpa

Kapitän Giorgio Chiellini verpasste damit in seinem 117. und letzten Länderspiel einen erfolgreichen Abschied aus der Nationalmannschaft. Die Azzurri unterlagen im Londoner Wembley-Stadion dem Südamerika-Champion Argentinien mit 0:3 (0:2).

Die Treffer für die Albiceleste vor 87.112 Zuschauern erzielten Lautaro Martinez von Inter Mailand (28.), Angel di Maria (45.+2), der zuletzt beim französischen Serienmeister Paris St. Germain unter Vertrag stand, und Paolo Dybala von Juventus Turin in der Nachspielzeit. Chiellini wurde zur Pause gegen Manuel Lazzari ausgewechselt.

Erstes Europa-Südamerika-Duell seit 29 Jahren

Nach 29 Jahren Pause spielten Europa und Südamerika damit erstmals wieder einen interkontinentalen Titelträger aus. Die Italiener hatten den EM-Titel im vorigen Jahr durch ein 3:2 im Elfmeterschießen gegen England ebenfalls in Wembley gewonnen. Die Argentinier um Superstar Lionel Messi hatten sich die Copa America durch ein 1:0 gegen Brasilien geholt.

Im ersten der bisherigen beiden Interkontinental-Finals hatte 1985 Frankreich in Paris mit 2:0 gegen Uruguay gewonnen. 1993 setzte sich Argentinien im heimischen Mar del Plata mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen Dänemark durch.

Die Italiener um den 37-jährigen Dauerbrenner Chiellini waren deutlich unterlegen. Argentinien dominierte das Geschehen zur Freude der zahlreichen argentinischen Fans weitestgehend. Vor allem Messi hätte für ein höheres Ergebnis sorgen können, scheiterte aber an seinem Pariser Vereinskollegen Gianluigi Donnarumma im italienischen Tor.

Das reizvolle Duell mit Messis Argentiniern war Chiellinis 117. Länderspiel, fast zwei Dekaden nach dem Debüt. «Als Kind hätte ich nie daran denken oder gar darauf hoffen können, so weit zu kommen», hatte der Verteidiger vorher gesagt. In Pisa geboren, war Chiellini über AS Livorno und den AC Florenz 2005 zu Rekordchampion Juventus Turin gekommen, wo er in 17 Jahren eine Ära prägte mit neun Meistertiteln und fünf Pokalsiegen.

© dpa

Weitere News

Top News

People news

US-Justiz: «Sex mit Kindern»: Prozess gegen R. Kelly eröffnet

Sport news

Schwimm-EM in Rom: Furioses Finale: Gose und Märtens glänzen mit Freistil-Gold

People news

Film: «Danke, Wolfgang» - Trauer um Star-Regisseur Petersen

Tv & kino

Talkshow: Frank Plasberg hört bei «Hart aber fair» auf

Handy ratgeber & tests

Featured: Tower of Fantasy: Alle gültigen Promo-Codes & Events im August 2022

Auto news

Sommerhitze: Waldbrandgefahr: Autos nicht auf trockenen Flächen parken

Job & geld

Polizei warnt: Vorsicht: Lukrative Jobangebote im Netz können Betrug sein

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy Watch5 (Pro) vs. Galaxy Watch4 (Classic): So hat Samsung seine Smartwatch verbessert

Empfehlungen der Redaktion

Fußball news

Italienischer Abwehrroutinier: Kantig und happy: Chiellini gibt Abschied in Wembley

Fußball news

Länderspiel: Messi glücklich über «wunderschönen» Sieg gegen Italien

Fußball news

Serie A: Chiellini verlässt Juventus Turin

Fußball news

Serie A: Emotionaler Chiellini-Abschied bei Juve - «Gehe mit Freude»

Fußball news

Squadra Azzurra: Chiellini kündigt Ende der Nationalmannschafts-Karriere an

Fußball news

Freundschaftsspiel: Fünferpack von Messi für Argentinien: «Er ist einzigartig»

Nationalmannschaft

Nations League: Mancini will Italien-Elf gegen DFB-Team neu aufstellen

Fußball news

UEFA und CONMEBOL: Fußball-Verbände eröffnen gemeinsames Büro