Trainer Carlos Tevez verlässt Rosario Central

Nach nur 135 Tagen ist der ehemalige argentinische Fußball-Nationalspieler Carlos Tevez als Trainer des Erstliga-Vereins Rosario Central zurückgetreten. «Es nützt niemandem, wenn ich weitermachte. Ich will für niemanden zu einer Belastung werden», sagte der frühere Stürmer bei einer Pressekonferenz.
Carlos Tevez hatte seine Profikarriere im Juni beendet. © David Fernandez/EFE/dpa/Archivbild

«Ich bin nicht hierhergekommen, um Politik zu machen. Ich bin Trainer und will nur das Beste für Central.» Tevez hatte im Juni seine Profikarriere beendet und kurz darauf einen Jahresvertrag als Trainer bei Rosario Central unterzeichnet.

Kurz zuvor war bekannt geworden, dass mit Facundo Buonanotte einer der Leistungsträger des argentinischen Clubs im kommenden Januar zum englischen Premier-League-Verein Brighton & Hove Albion wechselt. Zudem stehen bei Rosario Central im Dezember Vorstandswahlen an, was für viel Unsicherheit über den künftigen Kurs des Clubs führt.

Tevez bestritt für Argentinien 76 Länderspiele und erzielte 13 Tore. Er wurde zweimal zum Fußballer des Jahres gewählt, einmal in Brasilien, wo er mit Corinthians São Paulo auch Meister wurde, und einmal in Italien, wo er mit Juventus Turin zweimal den Titel holte. Unter anderem fünf Meisterschaften mit dem argentinischen Spitzenclub Boca Juniors, zwei Titel in der Premier League mit Manchester United und einer mit Manchester City gehören zu Tevez' Erfolgen wie auch der Champions-League-Sieg mit United 2008.

Mit Argentinien wurde er zudem 2004 Olympiasieger. In seiner Heimat wird Tevez «El Apache» genannt, wegen seiner Herkunft aus dem Armenviertel «Festung Apache» in der Nähe von Buenos Aires. Beim Streamingdienst Netflix ist eine Serie über die Jugendjahre des späteren Fußballstars zu sehen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Kahn über Neuer-Aussagen: Wird weder ihm noch Bayern gerecht
Tv & kino
Hollywood: «Gladiator»-Fortsetzung soll 2024 ins Kino kommen
Tv & kino
Justiz: Iran: «Taxi Teheran»-Regisseur Jafar Panahi auf Kaution frei
People news
Mit 88 Jahren : Modesesigner Paco Rabanne gestorben
Internet news & surftipps
Internet: Twitter bringt neues Bezahl-Abo nach Deutschland
Das beste netz deutschlands
Featured: Das sind die 5 besten ChatGPT-Alternativen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen
Auto news
Daimler Freightliner Supertruck II: Gegen den Widerstand