Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Verstappen auch im Abschlusstraining von Mexiko vorn

Max Verstappen ist auch in Mexiko nicht zu bremsen. In allen Trainingseinheiten der Formel 1 lässt der Triple-Champion die Konkurrenz hinter sich.
Max Verstappen
Max Verstappen konnte die Konkurrenz in allen Trainingseinheiten in Mexiko hinter sich lassen. © Fernando Llano/AP/dpa

Triple-Weltmeister Max Verstappen ist auch im Abschlusstraining der Formel 1 vor dem Grand Prix in Mexiko die schnellste Runde gefahren.

Der Red-Bull-Pilot verwies den überraschend starken Williams-Fahrer Alexander Albon mit 0,070 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz. Dritter in Mexiko-Stadt wurde Sergio Perez im zweiten Red Bull. Verstappen hatte auch in den ersten beiden Trainingseinheiten die Konkurrenz hinter sich gelassen.

Nico Hülkenberg kam im Haas auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez nicht über Rang 16 hinaus. Am Sonntag erreicht der 36-Jährige als vierter deutscher Rennfahrer die Marke von 200 Formel-1-Rennstarts.

Die WM ist bereits seit Monatsanfang entschieden. Verstappen machte schon in Katar seinen dritten Titel in Serie perfekt. Mit einem weiteren Sieg in Mexiko würde der 26-Jährige seinen Siegrekord aus dem Vorjahr übertreffen und hätte dann bereits 16 WM-Läufe in dieser Saison gewonnen. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Pollesch
Kultur
Volksbühnen-Intendant René Pollesch stirbt mit 61 Jahren
Berlinale 2024
Tv & kino
Aufregung um Israelkritik bei der Berlinale
Alec Baldwin
Tv & kino
Prozess gegen Alec Baldwin für Juli geplant
Tim Höttges
Internet news & surftipps
Ziehen die USA davon? Mobilfunkfirmen fordern Unterstützung
Jerry Yue auf der MWC
Internet news & surftipps
Smartphone-Revolution? Telekom setzt auf Handy ohne Apps
Nubia Flip Klapp-Smartphone
Das beste netz deutschlands
Nubia Flip: Klapp-Smartphone für 400 Euro?
Max Eberl
Fußball news
FC Bayern holt Wunschkandidat Eberl - Vertrag bis 2027
Kreuzfahrtschiff Arbeitsrecht Urlaubstage Krankheit
Job & geld
Kreuzfahrtschiff sitzt fest: Das gilt arbeitsrechtlich