Formel 1: Tsunoda bleibt Stammpilot bei Alpha Tauri

Formel-1-Pilot Yuki Tsunoda fährt auch in der kommenden Saison für den Rennstall Alpha Tauri.
Der Japaner Yuki Tsunoda liegt mit elf Punkten nach 16 Rennen in der Gesamtwertung auf Rang 16. © Erwin Scheriau/APA/dpa

Das Team bestätigte die weitere Zusammenarbeit mit dem 22 Jahre alten Japaner, der seit dem Vorjahr für das Schwesterteam von Red Bull an den Start geht. Teamchef Franz Tost bescheinigte Tsunoda eine starke Entwicklung, obwohl der Jungpilot zuletzt erneut durch einige ungestüme Aktionen aufgefallen war. Mit elf Punkten liegt Tsunoda nach 16 Rennen in der Gesamtwertung auf Rang 16.

Offen ist weiter, ob auch der Franzose Pierre Gasly weiter als Stammpilot bei Alpha Tauri fahren wird. Der 26-Jährige wird mit einem Wechsel zu Alpine als Nachfolger für Fernando Alonso in Verbindung gebracht.

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Auszeichnungen: Vergabe Literaturnobelpreis: Ukraine, Rushdie, Überraschung?
Fußball news
2. Liga: HSV-Vorstand Wüstefeld tritt zurück - Boldt leitet Geschäfte
Musik news
Leute: «Gangsta's Paradise»-Rapper Coolio mit 59 gestorben
Tv & kino
Featured: Black Adam: Welche Fähigkeiten hat Dwayne Johnsons Anti-Superheld?
Das beste netz deutschlands
Featured: Indoor-Gardening: So gärtnerst Du das ganze Jahr in den eigenen Wänden
Familie
Chicorée-Schiffchen, Pies, Scones: So zelebriert man die Tea Time
Auto news
Saftige Strafgebühren: BGH: Hohe Maut-Nachforderungen aus Ungarn zulässig
Handy ratgeber & tests
Featured: Our Solar System: Googles AR-Ausstellung bringt Saturn, Venus & Co. via App in Dein Wohnzimmer
Empfehlungen der Redaktion
Formel 1
Formel 1: Red-Bull-Berater: Schumacher «spielt bei uns keine Rolle»
Formel 1
Formel 1: Piastri: Alpine-Farce «bizarre und verstörende» Episode
Formel 1
Formel 1: Schwerer Unfall bei Rennen in Silverstone
Formel 1
Motorsport: Pierre Gasly fährt auch 2023 in der Formel 1 für Alpha Tauri
Formel 1
Formel 1: Darüber wird gesprochen im Fahrerlager von Spielberg
Formel 1
Formel 1: «Autosport»: Team McLaren will Weg für Piastri freimachen
Formel 1
Formel 1: Verstappen-Sieg in Kanada - Defekt-Pech für Mick Schumacher
Formel 1
Formel 1: Schumachers Chor der Fürsprecher: «Lasst uns Mick holen»