Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Haug über die Red-Bull-Verfolger: Bei Weitem nicht gut genug

Max Verstappen hätte es dieses Jahr allein mit Mercedes oder Ferrari aufnehmen können. Das sagt einiges über die Red-Bull-Rivalen aus - findet auch der ehemalige Mercedes-Motorsportchef.
Norbert Haug
Der ehemalige Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug spricht über die Enttäuschungen und Überraschungen der Saison. © Christoph Schmidt/dpa

Der ehemalige Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug hat der Red-Bull-Konkurrenz kein zufriedenstellendes Zeugnis vor dem Saisonfinale der Formel 1 ausgestellt.

«Eine derartig deutliche Überlegenheit oder eben Unterlegenheit, je nachdem aus welchem Blickwinkel man die Konkurrenzsituation betrachtet, gab es in der Geschichte der Formel 1 seit 1950 noch nie», sagte Haug der Deutschen Presse-Agentur. Das könne auf Dauer keineswegs die Basis für eine spannende Weltmeisterschaft sein, betonte der 70-Jährige.

Schon lange steht Max Verstappen erneut als Weltmeister fest, seit dem vergangenen Rennen in Las Vegas ist seinem mexikanischen Teamkollegen Sergio Pérez der zweite WM-Platz nicht mehr zu nehmen. Den Titel in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft holte Red Bull ebenfalls schon.

Ein Beleg, wie überlegen gerade Verstappen ist, zeigen die Punkte der Teamwertung: Zweiter ist dort vor dem Großen Preis von Abu Dhabi Mercedes mit 392 Punkten und vier Zählern Vorsprung auf Ferrari. Verstappen allein holte in diesem Jahr allerdings schon 549 Punkte. Der 26 Jahre alte Niederländer wäre von Mercedes selbst bei maximaler Punkteausbeute auf dem Yas Marina Circuit nicht einzuholen.

«Hat keinem irgendwie eine Chance gelassen»

Verstappen siegte in 18 der bisher 21 Rennen. «So sehr das für die alles überragende Stärke von Verstappen und Red Bull Racing spricht, so deutlich beschreibt es, dass die Konkurrenz 2023 bei Weitem nicht gut genug war», sagte Haug.

Verstappen habe noch mal einen draufgesetzt im Vergleich zum vergangenen Jahr, sagte Ex-Pilot Timo Glock der dpa. «Er hatte gefühlt in jeder Lage, in jeder Runde, in jedem freien Training die Oberhand dieses Jahr und hat keinem irgendwie eine Chance gelassen. Er hat überhaupt keine Fehler gemacht, sich noch mal weiterentwickelt.»

Der 41 Jahre alte Sky-Experte und ehemalige Formel-1-Fahrer attestierte Verstappen «wirklich eine überragende Saison», während gerade die Red-Bull-Verfolger Mercedes und Ferrari nicht die entscheidenden Schritte gemacht hätten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Merkel und Matthes
Kultur
Merkel würdigt Einsatz von Schauspieler Matthes für Toleranz
Planet Crafter: Tipps, alle Fische finden und mehr
Games news
Planet Crafter: Tipps, alle Fische finden und mehr
Taylor Swift
Musik news
Taylor-Swift-Konzerte: Ticket-Weiterverkauf wieder möglich
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
Rechnungshof: EU kann bei KI-Investitionen nicht mithalten
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Handy ratgeber & tests
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
Handy ratgeber & tests
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
Novak Djokovic
Sport news
Djokovic gibt sich keine Blöße: Erstrunden-Sieg in Paris
Frühstücksburger mit Mortadella und Basilikum-Pistazien-Pesto
Familie
Mortadella-Frühstücksburger mit Basilikum-Pistazien-Pesto