Formel-1-Rennkommissare weisen beide Mercedes-Proteste ab

12.12.2021 Nach dem kontroversen Formel-1-Finale von Abu Dhabi mit dem neuen Weltmeister Max Verstappen haben die Stewards beide Proteste von Mercedes abgewiesen.

Der Protest vom Team Mercedes wurde abgelehnt. Foto: Hasan Bratic/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Rennkommissare erachteten zwar beide Einsprüche Stunden nach dem Rennende als zulässig. Eine nachträgliche Strafe für Verstappen oder Red Bull gab es jedoch nicht. Der Niederländer wurde damit weiter als Rennsieger und auch Weltmeister gewertet. Ein weiteres Vorgehen von Mercedes gegen die Entscheidung der Stewards war aber nicht ausgeschlossen.

Die Silberpfeile hatten nach dem Grand-Prix-Sieg von Verstappen gleich zwei angebliche Regelbrüche im letzten Rennen des Jahres am Sonntag beanstandet. Beide Zwischenfälle bezogen sich auf die letzte Safety-Car-Phase kurz vor dem Ende, als Verstappen Hamilton schließlich doch noch überholen konnte und erstmals Weltmeister wurde.

Es ging um die Safety-Car-Phase

Der erste Protest bezog sich darauf, dass Verstappen Hamilton regelwidrig während der Safety-Car-Phase überholt haben soll. Die Stewards bewerteten den Einspruch auch als zulässig und stimmten zu, dass der Niederländer «für einen sehr kurzen Zeitraum» leicht vor dem Briten gelegen haben soll. Zum Ende der Safety-Car-Phase habe dies aber nicht mehr zugetroffen.

In einem zweiten Protest monierte Mercedes den angeblich nicht korrekten Ablauf während der letzten Safety-Car-Phase. Im Kern ging es darum, dass das Safety Car hätte länger draußen bleiben müssen - dann wäre das Rennen hinter dem Wagen von Bernd Mayländer beendet worden und Hamilton Weltmeister geworden. Denn Überholen ist dann nicht mehr erlaubt. Die Stewards wiesen aber auch diesen Protest ab.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Eishockey-WM: Medaillen-Chance zerplatzt: DEB-Team im Viertelfinale raus

Tv & kino

Kriminalität: Anklage gegen Spacey wegen sexueller Übergriffe

Internet news & surftipps

Meta: Facebook-Konzern will besser zu Datenschutz informieren

Internet news & surftipps

Einzelhandel: Störungen bei Zahlungs-Terminals dauern an

People news

Adel: Premier Johnson würdigt Queen als «Elizabeth die Große»

People news

Motorsport: Ex-Formel-1-Boss Ecclestone in Brasilien festgenommen

Internet news & surftipps

Chipkonzern: Broadcom kauft Software-Anbieter VMware

Auto news

Maserati MC-20 Cielo: Sturm unter dem Himmel

Empfehlungen der Redaktion

Formel 1

Rennen in Abu Dhabi: Mercedes protestiert nach umstrittenem Formel-1-Finale

Formel 1

Formel 1: Spekulationen um Hamilton-Zukunft

Formel 1

Formel 1: Marko zu Mercedes: Verliert man, muss man das akzeptieren

Formel 1

Formel 1: Nachspiel einer irren WM: Bangen für Weltmeister Verstappen

Formel 1

Nach Grand Prix von Abu Dhabi: Motorsport-Weltverband will Formel-1-Finale aufklären

Formel 1

Saisonfinale der Formel 1: Mercedes hat wegen möglicher Berufung 96 Stunden Zeit

Formel 1

Motorsport: Fia nach Formel-1-Eklat: Safety-Car-Einsatz auf Prüfstand

Formel 1

Letztes WM-Rennen in Abu Dhabi: Lehren aus dem diskussionswürdigen Formel-1-Saisonfinale