Internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Bahrain

Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat den Formel-1-Saisonauftakt in Bahrain gewonnen. Der Monegasse verwies in einer packenden Schlussphase seinen Teamkollegen Carlos Sainz auf den zweiten Platz.
Charles Leclerc hat mit Ferrari das Auftaktrennen der Formel 1 in Bahrain gewonnen. © Hasan Bratic/dpa

Weltmeister Max Verstappen musste seinen Red Bull nach einem Defekt drei Runden vor Schluss in der Garage abstellen, und der siebenmalige Champion Lewis Hamilton wurde Dritter. Dazu schreibt die internationale Presse:

Großbritannien:

«The Guardian»: «Die neue Ära der Formel 1 hätte sich keinen fesselnderen Auftakt wünschen können als das Drama, den Triumph und die Katastrophe des Saisonauftakts in Bahrain.»

Spanien:

«AS»: «Ferrari stürzt den Champion. Starkes Doppel mit dem Sieg von Leclerc und dem zweiten Platz von Sainz. Verstappen kämpfte um den Sieg, aber sein Lenkrad brach. Alonso, Zehnter. Red Bull, null Punkte.»

Italien:

«La Repubblica»: «Aber hier sind sie wieder: Sie kamen in die Wüste, um zu gewinnen, (...), sie blieben ihrer Stärke treu, die bereits bei den Tests vor der Saison und auch in der Qualifikation zu sehen war. Der Doppelschlag erhöht die Größe der Roten (des Rennstalls Ferrari).»

«La Gazzetta dello Sport»: «Leclerc Erster, Sainz Zweiter: Ferrari ist zurück. Rote Euphorie. Es ist keine Fata Morgana in der Wüste. Es ist alles wahr. (...) Die neue Ära der Formel 1 beginnt in Bahrain mit einem mitreißenden Triumph. (...) Zwei Jahre im Fegefeuer, um jetzt wieder die Sterne sehen zu können. Ferrari hat sich wieder erhoben aus den Trümmern von 2020, als mit dem sechsten Platz in der Konstrukteurs-WM das schlechteste Ergebnis seit 1980 stand.»

«Corriere della Sera»: «Rote Wiederauferstehung. Eins und zwei für Leclerc und Sainz, Ferrari kehrt zu alter Größe zurück. (...) Es ist das Ferraristische Neujahr, die Feier der Befreiung nach dem schwarzen Band von 45 Grand Prix ohne Sieg. (...) Es beendet tiefe Verletzungen, Saisons der Demütigungen, in denen es darum ging, in Etappen für einige gelegentliche Podiumsplätze zu kämpfen.»

Schweiz:

«Blick»: «Ausgelassener Ferrari-Jubel in Bahrain. Es hat geklappt. Der erste Sieg seit dem 22. September 2019 (Vettel in Singapur) ist Tatsache. Das lange Leiden der Scuderia hat ein Ende.»

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Weltmeisterschaft in China: Deutsches Tischtennis-Team hat Medaille sicher
Internet news & surftipps
Suchmaschine: Neeva macht Google mit werbefreier Suche Konkurrenz
People news
Schauspielerin: Iris Berben träumt von einer gerechteren Gesellschaft
People news
Filmdreh: Baldwin einigt sich mit Familie von getöteter Kamerafrau
Tv & kino
Neu im Kino: «The Woman King»: Schwarze Frauenpower mit Viola Davis
Internet news & surftipps
Social Media: Überraschende Wende: Elon Musk will Twitter nun doch kaufen
Internet news & surftipps
E-Commerce: Auch Onlinehandel leidet unter schlechter Konsumstimmung
Job & geld
Antrag rechtzeitig stellen: Einmaliger Bedarf: Hilfe bei Heizkostennachzahlung
Empfehlungen der Redaktion
Formel 1
Formel 1: Das Leiden der Tifosi: Eine Bilanz des Ferrari-Verschleißes
Formel 1
Formel 1: Verstappens Konter: Dschidda-Sieg im Endspurt gegen Leclerc
Formel 1
Formel 1: Internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Monaco
Formel 1
Formel 1: Internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Kanada
Formel 1
Formel 1: Die Lehren aus dem Großen Preis von Bahrain
Formel 1
Formel 1: Pressestimmen zum Großen Preis von Aserbaidschan
Formel 1
Formel 1: Leclerc macht Ferrari «happy» - Verstappen-Desaster
Formel 1
Formel-1-Auftakt: Leclerc plötzlich WM-Kandidat - Verstappens «Alptraum»